vergrößernverkleinern
Nou Camp Stadion in Barcelona
Das Nou Camp ist die Heimstätte des FC Barcelona. © getty

Der FC Barcelona und Real Madrid planen offenbar die Namen ihrer Stadien zu verkaufen. In beiden Fällen soll der neue Namensgeber aus den Golfstaaten kommen.

Die beiden spanischen Topklubs Real Madrid und FC Barcelona haben offenbar vor, in Zukunft ihre Stadiennamen zu verkaufen, um noch mehr Einnahmen zu erwirtschaften.

Laut der englischen Tageszeitung The Guardian sollen beide Vereine mit Interessenten aus der arabischen Welt in Verhandlungen stehen.

Qatar Airways könnte demnach in Zukunft die Namensrechte am Nou Camp in Barcelona erwerben. "Qatar Airways und der FC Barcelona stehen für dieselben Werte. Es ist möglich, dass unser Name künftig auch im Nou Camp vorkommt", sagte Chief Executive Officer kbar al-Baker.

Noch vor wenigen Wochen hatte Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu bezweifelt, dass der derzeitige Sponsorvertrag mit Qatar Airways ausgeweitet wird. Nun gibt es aber offenbar ein Umdenken. Der aktuelle Sponsorenvertrag läuft noch bis 2016.

Dies bestätigte auch Barcelonas Vizepräsident Javier Faus. "Wir brauchen einen neuen Sponsor und haben null Probleme mit Qatar, also wird es eine schnelle Entscheidung geben."

Barcelonas großer Konkurrent Real Madrid soll angeblich in Verhandlungen mit Abu Dhabi stehen und das Stadion in Zukunft Abu Dhabi Bernabeu heißen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel