vergrößernverkleinern
Real Madrid CF v Levante UD - La Liga
Real Madrid ist hinter dem FC Barcelona Zweiter der Primera Division © Getty Images

München - Rechtzeitig vor dem Clasico kämpft sich Real Madrid dank eines wiederauferstandenen Stars aus der Krise. Für Toni Kroos wird die Bank kein Dauerschicksal.

Eine gute Halbzeit reichte, damit Carlo Ancelotti seinen Humor wiederfand.

Nach dem 2:0-Sieg von Real Madrid gegen UD Levante zeigte sich der Italiener auf der Pressekonferenz gutgelaunt.

"Kommende Woche wird es nicht schwierig. Es wird keine Überraschungen geben, die Mannschaft steht schon. Nur im Tor habe ich noch Zweifel", feixte der Trainer mit Journalisten über die mögliche Aufstellung im kommenden Clasico beim FC Barcelona (So., 21 Uhr im LIVETICKER).

Pfiffe für Ancelotti

Keeper Iker Casillas und Ancelotti selbst waren es, die bei der Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellung im Bernabeu vor dem Levante-Spiel die meisten Pfiffe kassierten.  Nach den schwachen Auftritten beim 0:1 gegen Athletic Bilbao und dem 3:4 gegen Schalke war Ancelotti erstmals angezählt.

Gegen Levante reagierte er und setzte den zuletzt wackligen Casillas auf die Bank. Für ihn kam Costa Ricas WM-Held Keylor Navas, der seinen Kasten sauber hielt und auch sein drittes Ligaspiel mit den Königlichen gewann.

Die Wiederauferstehung des Gareth Bale 

Dazu schoss sich auf dem Flügel Gareth Bale mit zwei Toren aus der Krise. Der Waliser hatte zuvor sieben Spiele auf ein Erfolgserlebnis warten müssen.

Nun stoppte er die Talfahrt der Madrilenen, die mit zwei Pleiten in drei Ligaspielen zuletzt den ersten Platz an den FC Barcelona verloren hatten. Gerade rechtzeitig vor dem Duell der Giganten in barcelona schöpft das Millionen-Team nun neuen Mut. "Es ist ein Clasico, es gibt keinen Favoriten", zeigte sich Daniel Carvajal kämpferisch: "Wir fahren dorthin, um zu gewinnen."

Mit einem Sieg im Camp Nou könnte Real am kommenden Wochenende die Tabellenspitze zurückerobern. Dass die Champions-League-Partie der Katalanen gegen Manchester City unter der Woche den Madrilenen in die Karten spielt, glaubt Ancelotti allerdings nicht. "Sie sind es gewohnt, alle drei Tage zu spielen", so der Italiener.

Kroos winkt Rückkehr

Setzen dürfte er dafür auf Toni Kroos. Gegen Levante schonte Ancelotti den Spielgestalter wegen einer drohenden Gelbsperre noch. Zuletzt waren erstmals auch kritische Stimmen am Deutschen laut geworden. Bei Real ist er dennoch gesetzt: In der Liga stand der Mecklenburger ansonsten immer in der Startelf.

So auch in seinem ersten Clasico in der Hinrunde. Nicht zuletzt wegen eines Kroos-Assists gewann Real damals mit 3:1 und beendete die acht Spiele andauernde Zu-Null-Serie der Blaugrana.

Rechtzeitig zum zweiten Aufeinandertreffen hat Real nun wieder in die Spur gefunden - und könnte dem Erzrivalen im Titelkampf erneut ein Bein stellen. Abwehrmann Sergio Ramos wetzt schon mal die Messer: "Es stimmt, dass wir zuletzt nicht gut gespielt haben, aber im Clasico spielen wir für unsere Ehre und unser Wappen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel