Video

Madrid - Der provozierende Jubel des Portugiesen nach seinem Tor im Spiel gegen den FC Barcelona könnte ein Nachspiel für den Superstar haben. Die Liga prüft eine Bestrafung.

Cristiano Ronaldo droht die nächste Strafe: Der spanische Fußballverband LFP prüft Ronaldos Jubel nach dessen Tor im Clasico gegen den FC Barcelona (1:2).

Der Portugiese in Diensten von Real Madrid hatte nach seinem Ausgleichstor zum 1:1 mit seinen Händen Richtung Barcelonas Fans gestikuliert und diese zur Beruhigung aufgefordert. Während des Spiels wurde der 30-Jährige bei jeder Ballberührung von den Zuschauern im Stadion Camp Nou ausgepfiffen.

"Wir müssen aufpassen, wenn Spieler durch provozierende Gesten nach Torerfolgen womöglich Gewalt unter Zuschauern auslösen", sagte Liga-Präsident Javier Tebas: "Das muss bestraft werden, entweder durch eine Geldstrafe oder eine Sperre. Wir gucken uns das an."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel