vergrößernverkleinern
FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-VALENCIA
Lionel Messi holte zuletzt 2011 mit dem FC Barcelona die Champions League © Getty Images

Barcelona - Barcelonas Ausnahmespieler trifft beim Sieg über Valencia und stellt damit eine unglaubliche Marke auf. Lionel Messi reagiert allerdings selbst bescheiden.

Nach seinem 400. Pflichtspieltor für Barca legte sich Lionel Messi erstmal flach auf den Rücken und ließ sich hinter dem Tor von seinen Teamkollegen feiern.

Der 27 Jahre alte Superstar des FC Barcelona erreichte am Samstag beim 2:0 (1:0) im Spitzenspiel gegen den FC Valencia mit Weltmeister Shkodran Mustafi eine weitere magische Schallmauer im spanischen Fußball.

"400 Tore mit Barcelona -  hoffentlich kommen noch einige dazu", schrieb Messi bei Facebook und fügte gewohnt bescheiden hinzu: "Am wichtigsten war, dass wir drei Punkte in einem schwierigen Spiel errungen haben."

Für seine Tormarke benötigte der Vize-Weltmeister nur 471 Spiele im Barca-Dress, außerdem war er zum 35. Mal in dieser Saison in La Liga für Barca erfolgreich.

Messi bereitet auch Führung vor

Das 1:0 hatte der Uruguayer Luis Suarez (1.) auf Vorarbeit von Messi erzielt. Valencia verschoss durch Dani Parejo, der an Keeper Claudio Bravo scheiterte, noch einen Foulelfmeter (10.). Barcelonas Ersatzkeeper Marc-Andre ter Stegen applaudierte seinem Teamkollegen lautstark auf der Ersatzbank.

Die Katalanen bleiben durch das achte Punktspiel in Serie ohne Niederlage zwei Punkte vor Verfolger Real Madrid.

Modric fehlt Real lange

Die Königlichen siegten mit Weltmeister Toni Kroos in der Startelf 3:1 (1:0) gegen den FC Malaga und stimmten sich damit auf den Europacup-Vergleich mit dem Stadtrivalen Atletico Madrid ein (Hinspiel 0:0).

Allerdings steht das kroatische Mittelfeld-Ass Luka Modric wegen einer Knie-Verletzung und der daraus resultierenden sechswöchigen Pause vorerst nicht zur Verfügung.

Eine Wadenverletzung bereitet auch dem Waliser Gareth Bale Probleme, sein Einsatz am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky) im Stadtderby in der Champions League ist fraglich.
Für Real trafen Sergio Ramos (24.), James Rodriguez (69.) und Weltfußballer Cristiano Ronaldo (90.+2), der zudem einen Foulelfmeter verschoss (67.), gegen Malaga.

Ronaldo schon bei 39 Treffern

Ronaldo hat jetzt als Führender der Torschützenliste 39 Treffer in der Primera Division in dieser Saison zu Buche stehen.  Juanmi verkürzte für Malaga (71.). Nutznießer von Valencias Niederlage war Titelverteidiger Atletico.

Das Team von Trainer Diego Simeone vergrößerte auf dem dritten Rang im Rennen um die direkte Champions-League-Qualifikation seinen Vorsprung auf Valencia durch ein 2:1 (2:0) bei Abstiegskandidat Deportivo La Coruna auf vier Zähler.

Atletico stellte in La Coruna vier Tage vor dem nationalen Champions-League-Duell bei Real (Hinspiel: 0:0) schon vor der Pause die Weichen zum Sieg.

Der Franzose Antoine Griezmann war mit seinem Doppelpack (5. und 22.) Garant für den Bestand von Madrids Erfolgsserie von nunmehr neun Spielen ohne Niederlage.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel