vergrößernverkleinern
Toni Kroos bei der deutschen Nationalmannschaft
Toni Kroos hat eine Erklärung für den Tempoverstoß © Getty Images

Weltmeister Toni Kroos hat gegen einen Strafzettel wegen zu schnellen Autofahrens Einspruch eingelegt.

Der Mittelfeldspieler von Real Madrid wurde im September vergangenen Jahres in Düsseldorf in einer Tempo-80-Zone mit 117 km/h erwischt.

Der ehemalige Spieler des FC Bayern wurde zu einer Geldbuße von 148 Euro verurteilt und erhielt einen Punkt in Flensburg.

Pech für Kroos: Mittlerweile darf man an der Stelle, an der er geblitzt wurde, wieder 120 km/h fahren. Einen Freispruch wird es deshalb aber wohl nicht geben.

Bei den Verhandlungen vor Gericht muss Kroos nicht vorstellig werden.

Der 25-Jährige erklärte den Tempoverstoß mit einem zweiten Auto, das ihn in hohem Tempo überholt hatte und sich dann vor seinen Wagen geschoben habe. Die gemessene Geschwindigkeit sei die des anderen Fahrers gewesen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel