vergrößernverkleinern
Lionel Messi wurde viermal zum Weltfußballer gewählt
Lionel Messi wurde viermal zum Weltfußballer gewählt © Getty Images

Spaniens Steuerbehörden weigern sich offenbar, das Verfahren gegen den Star des FC Barcelona einzustellen. Der 27-Jährige soll mehrere Millionen zu wenig gezahlt haben.

Lionel Messi muss sich in Spanien offenbar weiter wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung verantworten.

Nach übereinstimmenden Medienberichten hat die sechste Kammer des Landgerichts in Barcelona den Antrag des Argentiniers auf Einstellung des Verfahrens abgewiesen. Dem 27-Jährigen wird vorgeworfen, zwischen 2007 und 2009 4,1 Millionen Euro zu wenig an Steuern gezahlt zu haben.

Bereits 2013 soll Messi für die Jahre 2010 und 2011 einen zweistelligen Millionenbetrag an den spanischen Fiskus nachgezahlt haben.

Der Superstar von Champions-League-Sieger FC Barcelona hatte zudem ausgesagt, sich nicht persönlich um seine Finanzen gekümmert zu haben.

Dafür sei sein Vater Jorge Horacio zuständig gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel