Video

Der FC Porto? Drittklassig! Schuld am Wechsel? Real Madrids Präsident Florentino Perez! Iker Casillas' Mutter setzt nach dem Wechsel der Real-Ikone zum Rundumschlag an.

Der Transfer von Real Madrids Klub-Ikone Iker Casillas zum FC Porto ist offiziell. Für Casillas' Mutter war der Wechsel jedoch kein Grund zur Freude. In einem Interview mit der spanischen El Mundo holte sie zum Rundumschlag gegen den neuen und alten Klub aus.

"Für eine Person auf Ikers Niveau ist das ein Team für die Segunda B (3. spanische Liga). Ein Weltmeister kann seine Karriere nicht bei Porto beenden", ätzte Casillas' Mutter Maria del Carmen Fernandez Gonzalez: "Er hätte aufhören können, wo er gewollt hätte. Selbst Barca wäre möglich gewesen, denn sie sind Gentlemen."

Auch Real Madrids Präsident Florentino Perez bekam sein Fett weg. "Er wollte ihn nie, weil er klein ist. Er mag große Torhüter. Er wollte immer Buffon holen", so die Mutter des Weltmeisters.

Perez habe "einige sehr dunkle Geheimnisse". Es sei die Schuld des Präsidenten, dass Casillas wechselt, "denn mein Sohn wollte seine Karriere bei Real Madrid beenden".

Am Sonntagmittag wurde Iker Casillas offiziell auf einer Pressekonferenz verabschiedet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel