vergrößernverkleinern
Josep Maria Bartomeu erhielt 54,63 Prozent der Stimmen
Josep Maria Bartomeu erhielt 54,63 Prozent der Stimmen © Getty Images

Josep Maria Bartomeu wird für sechs weitere Jahre als Präsident des FC Barcelona wiedergewählt. Er setzt sich deutlich gegen den früheren Präsidenten Joan Laporta durch.

Josep Maria Bartomeu bleibt sechs weitere Jahre Präsident des FC Barcelona.

Der 52-Jährige erhielt 54,63 Prozent der 47.270 abgegebenen Stimmen und setzte sich damit deutlich gegen den früheren Präsidenten Joan Laporta (33,03 Prozent) durch.

Insgesamt hatten sich vier Kandidaten für das Amt beworben, rund 110.000 Personen waren wahlberechtigt.

Bartomeu hatte das Amt im Januar 2014 übernommen. Der damalige Vereinschef Sandro Rosell war wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten bei der Verpflichtung des brasilianischen Superstars Neymar zurückgetreten.

Gegen Bartomeu laufen deswegen bei der Justiz ebenfalls Ermittlungen.

Der sportliche Erfolg der Fußballer um Topstar Lionel Messi dürfte Bartomeu bei seinem Wahlsieg geholfen haben.

Die Katalanen hatten die Champions League, die Meisterschaft und den Pokal gewonnen.

Laporta hatte von 2003 bis 2010 an der Spitze des Vereins gestanden und dabei ein erfolgreiches Team unter Trainer Pep Guardiola aufgebaut.

Neben Bartomeu und Laporta hatten sich auch Agusti Benedito (7,16) und Toni Freixa (3,70) für das Präsidentenamt beworben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel