vergrößernverkleinern
FBL-AUS-ESP-REAL MADRID-CUP
Rafael Benitez trainierte in der vergangenen Saison den SSC Neapel © Getty Images

Real Madrids Trainer Rafael Benitez baut nach einem Gespräch mit dem Abwehrchef auf Sergio Ramos. Gerüchte über Lustlosigkeit des Nationalspielers kann er nicht verstehen.

Trainer Rafael Benitez hat einem Transfer des spanischen Welt- und Europameisters Sergio Ramos (29) von Real Madrid zu Manchester United einen Riegel vorgeschoben.

"Der Präsident hat bereits geäußert, dass er bleiben wird. Ich habe lange mit Sergio über seine Vorstellungen und seine Zukunft gesprochen. Ich sehe ihn als integralen Bestandteil unserer Mannschaft", sagte Benitez am Rande der Australien-Reise des spanischen Rekordmeisters in Melbourne.

Ramos soll sich spanischen Medien zufolge mit dem mächtigen Klubboss Florentino Perez wegen seiner Gehaltsvorstellungen zerstritten haben und mit einem Wechsel in die Premier League liebäugeln. Bilder aus den vergangenen Tagen, die Ramos und Perez gemeinsam scherzend zeigen, sprachen aber eine andere Sprache.

"Aus meiner Sicht ist er ein echter Profi. Er strengt sich an und tut alles, was das Team und ich von ihm verlangen", sagte Benitez weiter über den angeblich lustlosen Nationalspieler, dem United dem Vernehmen nach 55 Millionen Euro für fünf Jahre geboten hat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel