vergrößernverkleinern
Florentino Perez (l.) und Sergio Ramos
Florentino Perez (l.) und Sergio Ramos © Getty Images

Auf einem Sponsorentermin muss der wechselwillige Abwehrspieler dem Präsidenten von Real Madrid zwar die Hand schütteln, vermeidet jedoch jeden Augenkontakt.

Das Tischtuch zwischen Sergio Ramos und Real Madrids Präsident Florentino Perez ist wohl endgültig zerschnitten.

Bei einem Sponsorentermin im Rahmen der China-Reise der Königlichen am Sonntag in Guangzhou standen sich der Innenverteidiger und der Klubboss jetzt auf der Bühne gegenüber, schüttelten sich die Hände - und vermieden dabei auffällig jeden direkten Blickkontakt.

Ramos soll Perez schon vor Wochen mitgeteilt haben, dass er den Verein eigentlich in diesem Sommer verlassen möchte.

Manchester United buhlt angeblich bereits seit längerer Zeit um die Dienste des 29-Jährigen - die Spanier wollen ihn aber nicht gehen lassen.

Außerdem soll Ramos gegen den von Perez forcierten Abschied von Torhüterlegende Iker Casillas gewesen sein. Der 34-Jährige ist kürzlich zum FC Porto gewechselt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel