vergrößernverkleinern
Keylor Navas spielt seit Sommer 2014 bei Real Madrid
Keylor Navas spielt seit Sommer 2014 bei Real Madrid © Getty Images

Nach dem Theater um den geplatzten Tausch mit David De Gea entschuldigt sich Madrids Präsident Florentino Perez wohl bei dem Costa-Ricaner - und bessert sein Gehalt auf.

Real Madrid hat sich offenbar bei Keylor Navas für den gescheiterten Transfer zu Manchester United entschuldigt.

Wie mehrere spanische Medien berichten, haben Präsident Florentino Perez und Generaldirektor Jose Angel Sanchez dem costa-ricanischen Torwart gegenüber ihr Bedauern über die kuriosen Vorgänge rund um den geplanten Tausch mit United-Schlussmann David De Gea zum Ausdruck gebracht.

Wegen zu spät eingereichter Unterlagen war das Tauschgeschäft am Ende des Transferfensters nicht zustande gekommen, anschließend schoben sich die beiden Klubs gegenseitig den schwarzen Peter zu.

Zumindest für Navas sollen die Vorfälle aber auch positive Nachwirkungen haben: Offenbar bessert Real das Gehalt des 28-Jährigen kräftig auf und zahlt dem Keeper künftig die Summe, die er auch bei ManUnited hätte verdienen sollen.

Dem Vernehmen nach bringt es Navas so zu einer Verdopplung seines Gehalts von rund zwei Millionen Euro auf vier Millionen Euro.

Unterdessen hat man offenbar auch bei Manchester United das Transfer-Hickhack um De Gea zu den Akten gelegt: Der 24-Jährige, der in dieser Saison noch kein Pflichtspiel für das Team von Louis van Gaal absolviert hat, steht im Champions-League-Kader der Red Devils.

Die Königsklasse beginnt für den englischen Rekordmeister am 15. September mit einem Auswärtsspiel bei PSV Eindhoven, neben ZSKA Moskau trifft Manchester in der Gruppenphase auch auf den deutschen Vizemeister VfL Wolfsburg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel