vergrößernverkleinern
Patrick Ebert
Patrick Ebert flog gegen Deportivo La Coruna vom Platz © Getty Images

Eine verbale Entgleisung gegen den Schiedsrichter könnte den Mittelfeldspieler in Diensten Rayo Vallecanos teuer zu stehen kommen. Auch sein Coach tadelt den Ex-Berliner.

Dem ehemaligen Berliner Bundesliga-Profi Patrick Ebert (28) droht wegen massiver Schiedsrichter-Beleidigung in der spanischen Meisterschaft eine Vier-Spiele-Sperre.

Der Mittelfeldspieler war am Montag bei der 1:3-Pleite seines Arbeitgebers Rayo Vallecano gegen Deportivo La Coruna in der 79. Minute per Roter Karte vom Platz geflogen.

Zuvor hatte der Ex-Herthaner, der zu dieser Saison von Spartak Moskau zu Vallecano gewechselt war, bereits den gelben Karton (31.) gesehen. Schiedsrichter Ricardo de Burgos hat die Beleidigung in seinem Spielbericht vermerkt.

Rayo-Coach Paco Jemez tadelte seinen Profi: "Patrick hat falsch gelegen. Ich werde mit ihm sprechen, solche Dinge gefallen mir nicht und können wir uns nicht erlauben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel