vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-JUVENTUS-BARCELONA-FINAL-TROPHY
Adriano Correia soll eine Million Euro an Steuern hinterzogen haben © Getty Images

Der FC Barcelona gerät erneut ins Visier der Steuerbehörden: Nach Lionel Messi und Javier Mascherano hat der nächste Spieler der Katalanen Ärger mit dem Fiskus.

Und der Nächste: Nach Superstar Lionel Messi und Javier Mascherano ist nun in Adriano Correia der dritte Profi des spanischen Spitzenklubs und Champions-League-Siegers FC Barcelona ins Visier der Steuerbehörden geraten.

Der 30 Jahre alte Brasilianer soll nach einem Bericht der Zeitung Sport eine Million Euro an Steuern hinterzogen haben.

Adriano Correia soll die Einnahmen aus den Rechten an seiner Bildverwertung nicht ordnungsgemäß in Spanien versteuert, sondern über Firmen im Ausland abgewickelt haben. Der 17-malige Nationalspieler steht bei Barca seit 2010 unter Vertrag.

Gegen den viermaligen Weltfußballer Messi war zuletzt wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung in drei Fällen Anklage erhoben worden. Der Argentinier und sein Vater sollen zwischen 2007 und 2009 4,1 Millionen Euro zu wenig an Steuern gezahlt haben.

Mascherano wird zur Last gelegt, Einnahmen in Höhe von 1,5 Millionen Euro aus dem Verkauf von Bildrechten in den Jahren 2011 und 2012 nicht versteuert zu haben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel