vergrößernverkleinern
Im Estadio Santiago Bernabeu trägt Real Madrid seine Heimspiele aus
Im Estadio Santiago Bernabeu findet am Samstag der Clasico statt © Getty Images

Der Clasico zwischen Real und Barca ist ohnehin ein Hochrisikospiel. Nun werden die Sicherheitsvorkehrungen massiv verstärkt. Sogar Sandwiches sollen inspiziert werden.

Als Reaktion auf die Terroranschläge in Paris und die abgesagten Länderspiele zwischen Belgien und Spanien sowie Deutschland und den Niederlanden werden die Sicherheitsvorkehrungen bei der Partie zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona massiv verstärkt.

Das Spiel im Estadio Santiago Bernabeu in der spanischen Hauptstadt galt ohnehin schon als Hochrisikospiel.

"Werden sogar Sandwiches inspizieren"

Nun soll das Stadion allerdings gleich von einem dreifachen Sicherheitsring umgeben werden, berichten spanische Medien.

Regierungspräfektin Concepcion Dancausa sagte dazu: "Wir werden sogar die Sandwiches inspizieren."

In Madrid hat man Erfahrung mit Terror: Im Jahr 2002 ging am Rande des Clasico eine Autobombe der baskischen Terrororganisation ETA hoch.

Minister sieht keinen Grund für Absage

Wenig später musste das Stadion beim Ligaspiel Real gegen San Sebastian das Stadion wegen einer Bombendrohung evakuiert werden.

2004 kamen bei Bombenanschlägen auf Vorortzüge in Madrid rund 200 Menschen ums Leben.

Spaniens Innenminister Jorge Fernandez Diaz erklärte, er habe Verständnis für die Sorgen der Bevölkerung. Einen Grund für die Absage des Clasico gebe es aber nicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel