Video

Dem FC Barcelona gelingt ein fabelhafter Sieg beim größten Rivalen. Real wird von den Medien zerrupft, Trainer Benitez hat keinen Kredit mehr.

Was für eine Demütigung! Nach der quälenden Lehrstunde des Erzrivalen FC Barcelona mussten die Stars von Real Madrid zu allem Überfluss auch noch den Spott der eigenen Fans ertragen.

Mit wehenden Taschentüchern verabschiedeten die erzürnten Anhänger ihre Clasico-Versager in die Katakomben des Estadio Santiago Bernabeu, das erniedrigende 0:4 (0:2) im 231. Duell mit dem amtierenden Triple-Gewinner hinterließ deutliche Spuren.

"Es schmerzt", sagte Reals ohnehin kritisierter Trainer Rafa Benitez. "Zu verlieren schmerzt immer. Aber auf diese Art und Weise zu verlieren, tut noch viel mehr weh."

Messi auf der Bank

Und dabei hatte Barcelona sogar eine knappe Stunde auf Superstar Lionel Messi verzichtet.

Real Madrid CF v FC Barcelona - La Liga
Real übt Anstöße gegen Barcelona © Getty Images

Nach der einseitigen Partie, durch die Tabellenführer Barcelona den Abstand zu Real auf satte sechs Punkte ausbaute, gingen die spanischen Gazetten dann auch hart mit den Königlichen ins Gericht.

"Gedemütigt, beschämend und der Lächerlichkeit preisgegeben", schrieb die Zeitung AS. Sport aus Barcelona stellte ganz richtig fest, dass Barca seinen Rivalen "zerstört hat und eine historische Nacht feierte".

Für die Real-nahe Zeitung Marca war die Partie gar "eine der schlimmsten Niederlagen der Geschichte".

Die Pressestimmen im Überblick:

SPANIEN

Mundo Deportivo: "Barca mit spektakulärer Sinfonie, Pfeifkonzert für Real Madrid. Die Mannschaft von Luis Enrique entwürdigt ein in seiner Spielweise sehr primitives Real bis zur Lächerlichkeit."

FBL-ESP-LIGA-REALMADRID-BARCELONA-CLASICO
Luiz Suarez zieht los zum Jubeln © Getty Images

El Mundo: "Barca demütigt Benitez' Real. Barca zermalmt Real Madrid im Bernabeu mit einem unstrittigen 0:4. In der Halbzeit gibt es "Florentino raus!"-Rufe gegen eine Mannschaft, die seit dem 2:6 im Mai 2009 keine derartige Demütigung erlitten hat."

AS: "Gedemütigt, beschämend und der Lächerlichkeit preisgegeben. Madrid bleibt in Ruinen zurück."

Marca: "Krise Real! Eine der schlimmsten Niederlagen der Geschichte. Das Bernabeu-Stadion verlangt, dass Köpfe rollen. Rafa Benitez' Entlassung ist keine Frage des ob mehr, nur noch des wann. Die Vorstandsetage hat kein Vertrauen mehr in den Trainer, der in nicht einmal drei Monaten den Rückhalt der Spieler verloren hat."

Sport: "Barca zerstört Madrid und feiert eine historische Nacht."

El Pais: "Ein herausragendes und reines Barca öffnet beim Klub aus Chamartin eine Wunde von besorgniserregenden Proportionen."

ENGLAND

The Guardian: "Als das Spiel lief, kam der einzige Madrider Jubel für Isco, als der sechs Minuten vor Schluss für einen üblen Tritt gegen Neymar vom Platz flog. Wenigstens hatte jemand mal irgendetwas gemacht, schienen die Fans zu sagen."

Daily Mail: "Luis Suarez, Neymar und Andres Iniesta glänzen, Barcelona tobt sich im Clasico aus. Lionel Messi musste zunächst gar nicht von der Bank kommen, so groß war die Überlegenheit der Gäste."

Daily Mirror: "Benitez' Versuch, eine offensive Elf aufzustellen, krachte in sich zusammen. Es war dramatisch."

FRANKREICH

L'Equipe: "Was für ein Triumph von Barcelona! Wahrlich, eine Lektion von Luis Enriques Barca."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Desaster für Benitez, Gespenst Ronaldo. Von den weißen Taschentüchern bis zu den 'Florentino raus!'-Rufen: alle Zutaten für eine Real-Krise sind da."

Corriere dello Sport: "Real geplättet. Prächtige Vorführung von Barca."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel