vergrößernverkleinern
Real Madrid CF v Real Sociedad de Futbol - La Liga
Cristiano Ronaldo bringt es aktuell auf 14 Saisontore © Getty Images

Mit seinen zwei Toren gegen Real Sociedad sichert Cristiano Ronaldo Madrid nicht nur den Sieg, sondern wohl auch Rafael Benitez den Job. Auch der Referee hat seinen Anteil.

Sechs Tore in den vergangenen fünf Liga-Partien, zwölf Treffer in den letzten sieben Pflichtspielen - Cristiano Ronaldo ist derzeit einmal mehr der Tor- und Siegesgarant für Real Madrid.

Mit seinem Doppelpack beim 3:1 gegen Real Sociedad sorgte der Portugiese nicht nur dafür, dass die Madrilenen dem Erzrivalen und Tabellenführer FC Barcelona auf den Fersen bleiben.

Womöglich hat Ronaldo auch dem umstrittenen und in der Kritik stehenden Coach Rafael Benitez den Arbeitsplatz auf der Bank der Königlichen gesichert.

"Retter Ronaldo", titelte die Marca: "Der Portugiese und seine Tore sind die Lebensversicherung für Trainer Rafa Benitez." Corriere dello Sport schrieb über die Situation des ehemaligen Napoli-Coaches: "Ronaldo rettet Benitez den Posten".

Umstrittene Elfmeterpfiffe

Gegen Real Sociedad hatte aber auch der Referee seinen Anteil am Sieg der Königlichen. Schiedsrichter Jose Luis Gonzalez Gonzalez pfiff nach 22 Minuten einen unberechtigten Strafstoß für Madrid, den Ronaldo allerdings spektakulär vergab.

Es war sein achter verschossener Elfer im 59. Versuch. Seinen 60. verwandelte er 18 Minuten später – eine weitere Fehlentscheidung des Unparteiischen. Als wäre das nicht schon genug, verweigerte der Gonzalez Gonzalez auf der anderen Seite den Gästen zwei Elfmeter.

San Sebastians Präsident wütet

Für San Sebastians Präsident Jokin Aperribay war das offenbar zu viel. Aperribay soll dem Schiedsrichtergespann in der Halbzeit aufgelauert und es beschimpft haben.

"Ihr seid hierher gekommen, um uns das Spiel zu stehlen. Ich werde euch bei der Polizei anzeigen", wird Aperribay in dem Bericht der Referees zitiert.

"Dank Ronaldo und der Fehler des Schiedsrichters siegt Madrid gegen Real Sociedad", hieß es in der Marca, AS schrieb: "Der Schiedsrichter und Ronaldo retten Benitez."

Jener Benitez stellte dabei vor allem seinen Goalgetter im Mittelpunkt und lobte: "Cristiano hat der Mannschaft den nötigen Rückhalt gegeben." Und damit in gewisser Weise auch seinem umstrittenen Trainer.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel