vergrößernverkleinern
Valencia
Der FC Valencia setzte sich im Rückspiel bei Aufsteiger Las Palmas durch © Getty Images

Der FC Valencia nimmt mit Shkodran Mustafi in der Copa del Rey die Hürde Las Palmas und träumt vom ersten Titel. Der FC Sevilla löst seine Aufgabe ohne Probleme.

Weltmeister Shkodran Mustafi hat mit dem FC Valencia das Halbfinale der Copa del Rey erreicht und darf von seinem ersten Titel im Vereinsfußball träumen.

Nach einem 1:1 im Hinspiel gegen Primera-Division-Aufsteiger UD Las Palmas gewann der sechsmalige Meister das Rückspiel auswärts mit 1:0 (1:0).

Zudem qualifizierte sich am Donnerstag UEFA-Europa-League-Sieger FC Sevilla durch ein 3:0 (1:0) beim Zweitligisten CD Mirandes. Schon das Hinspiel hatte Sevilla mit 2:0 gewonnen.

Bereits am Mittwoch waren Champions-League-Sieger FC Barcelona mit Nationaltorhüter ter Stegen (3:1/2:1 gegen Athletic Bilbao) und überraschend Celta Vigo durch ein 3:2 bei Atletico Madrid (Hinspiel 0:0) ins Halbfinale der Copa del Rey eingezogen.

Dieses wird am 3. und 10. Februar ausgespielt, die Paarungen stehen noch nicht fest. Mustafi war zwar 2014 Weltmeister und 2009 U17-Europameister geworden, hat aber noch keinen Titel mit seinen Klubs gewonnen.

In Las Palmas am Donnerstag stand er in der Startelf und bejubelte schon in der 20. Minute die Führung durch Rodrigo. Sevillas zweiten Sieg gegen Mirandes sicherten Iborra (9./Elfmeter), Juan Munoz (71.) und Coke (90.).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel