vergrößernverkleinern
Marc-Andre ter Stegen bei einer Behandlung
Nach einem rüden Foul von Felipe Caicedo muss Marc-Andre ter Stegen (u.) zunächst behandelt werden © Imago

Barca-Keeper Marc-Andre ter Stegen wird im Pokalduell mit Stadtrivale Espanyol von einem Gegner brutal angegangen - und revanchiert sich auf seine eigene Art und Weise.

Marc-Andre ter Stegen hat sich im Achtelfinal-Rückspiel der Copa del Rey zwischen seinem FC Barcelona und Stadtrivale Espanyol auf besondere Art und Weise für ein brutales Foul eines Gegenspielers revanchiert. (Ergebnisse und Spielplan der Copa del Rey)

In der 43. Minute der Partie im Power8-Stadium von Espanyol wurde der deutsche Torwart beim Stand von 1:0 für Barca von Espanyol-Stürmer Felipe Caicedo heftig attackiert. Ter Stegen schlug den Ball links neben seinem Tor stehend aus dem Strafraum, ehe Caicedo heranstürmte und den Barca-Keeper mit dem Ellenbogen voraus am Kopf traf und zu Boden streckte.

Caicedo kam mit der Gelben Karte davon, ter Stegen musste zunächst von der medizinischen Abteilung behandelt werden, konnte wenig später aber weiterspielen - und bekam kurz darauf schon die Gelegenheit, sich zu revanchieren.

Marc-Andre ter Stegen mit einer Parade gegen Espanyol
Kurz nach Felipe Caicedos (M.) rüdem Foul revanchiert sich ter Stegen mit dieser Parade © Imago

Keine Minute nach Caicedos Foul lief der Ecuadorianer nach einem Stellungsfehler in Barcas Hintermannschaft mutterseelenallein auf ter Stegen zu und versuchte, diesen mit einem Heber zu überlisten. Dank eines starken Reflexes schnellte die rechte Hand des 23-Jährigen nach oben und lenkte den Ball noch auf das Tornetz. Ter Stegen feierte seine Glanztat mit geballter Faust - und hielt seinen Kasten bis zum Ende der Partie sauber.

Barcelona siegte dank zweier Treffer von Youngster Munir El Haddadi mit 2:0 und zog souverän ins Viertelfinale des spanischen Pokals ein.

Für ter Stegen, der auch beim 4:1 im Hinspiel zwischen den Pfosten gestanden hatte, waren die beiden Einsätze gegen den Stadtrivalen die ersten Pflichtspiele seit dem letzten Gruppenspiel in der Champions League am 9. Dezember gegen Bayer Leverkusen.

In der Liga muss sich ter Stegen mit der Rolle der Nummer zwei hinter seinem chilenischen Konkurrenten Claudio Bravo begnügen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel