vergrößernverkleinern
Neymar
Neymar spielt seit 2013 für den FC Barcelona © Getty Images

Ein brasilianisches Gericht verdonnert Neymar zu einer satten Strafzahlung. Er wird es angesichts seines fürstlichen Gehälts verschmerzen können. Doch neuer Ärger droht.

Stürmerstar Neymar vom Champions-League-Sieger FC Barcelona muss in seiner Heimat Brasilien wegen Steuervergehen aus den Jahren 2007 und 2008 umgerechnet 110.000 Euro Strafe zahlen.

Damals spielte der brasilianische Fußball-Nationalspieler noch für den FC Santos. Das Berufungsgericht bestätigte das ursprüngliche Urteil zugunsten der brasilianischen Finanzbehörden. Finanziell wird es Neymar verschmerzen können: Angeblich verdient er rund 200.000 Euro pro Woche.

Auch in Spanien droht dem 23-Jährigen Ärger mit der Justiz: Neymar und Barcelona müssen sich wegen des Wechsels im Jahr 2013 vor einem Richter verantworten.

Der Klub hatte ursprünglich angegeben, Neymar für 57,1 Millionen Euro vom FC Santos verpflichtet zu haben. Später stellte sich heraus, dass sich die tatsächlichen Kosten für Brasiliens WM-Star auf insgesamt 86,2 Millionen Euro belaufen hatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel