vergrößern verkleinern
Dani Alves
Dani Alves ging mit den Medien scharf ins Gericht © Getty Images

Dani Alves lässt in den sozialen Netzwerken seinem Ärger über die Presse freien Lauf und wird beleidigend. Der FC Barcelona distanziert sich öffentlich vom Abwehrspieler.

Dani Alves vom FC Barcelona hat mit einer Schimpftirade auf die Medien für Aufregung gesorgt. 

"Ich schäme mich mit jedem Tag mehr, Teil dieses Sports zu sein. Wir werden benutzt und manipuliert", schrieb Alves auf Instagram und ergänzte: "Wir sind Objekte, die zum Profit der Presse benutzt werde, damit sie ihre Zeitungen verkaufen können. Es wird immer weniger über Fußball, Strategie, Tore und Paraden oder die Show geredet. Was für ein Müll sie (die Medien, d. Red.) doch sind."

Mit seiner Medienschelte spielte der 32-Jährige wohl auf die Berichterstattung über das Derby zwischen Barca und Stadtrivale Espanyol an.

Der FC Barcelona distanzierte sich kurz danach von Alves' Aussagen. "Über die Meinung hinaus, die der Spieler völlig frei äußern kann, sieht der FC Barcelona die Notwendigkeit klarzustellen, dass er die veröffentlichten Äußerungen nicht billigt oder teilt", hieß es in einer offiziellen Mitteilung des Klubs.

Daraufhin postete Alves ein Bild von sich und einer Katze und schrieb: "Im Blick die Wahrheit, in der Atmung die Ruhe. Lol lol." Was er damit konkret meinte, ließ er unklar.

Der FC und Espanyol Barcelona hatten in den vergangenen Tagen sowohl in der Primera Division als auch in der Copa del Rey gegeneinander gespielt.

Schmähgesänge gegen Neymar und eine verbale Entgleisung von Luis Suarez, die ihm zwei Spiele Sperre einbrachte, sorgten dabei für negative Schlagzeilen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel