vergrößern verkleinern
Real Betis Balompie v Real Madrid CF - La Liga
Soll alles andere als erfreut sein: Cristiano Ronaldo © Getty Images

Cristiano Ronaldo will im Mittelpunkt stehen. Und zwar immer. Da passt es dem portugiesischen Superstar überhaupt nicht in den Kram, dass sein Verein Real Madrid offenbar öfters versucht hat, Lionel Messi vom Erzrivalen FC Barcelona loszueisen und nun angeblich für Neymar ein 400-Millionen-Euro-Paket schnüren will.

Wie die spanische Zeitung Sport schreibt, sei CR7 deswegen eifersüchtig und frustriert. Die "Könglichen" haben in den vergangenen fünf Jahren offenbar drei Mal versucht, dem katalanischen Erzrivalen dessen Superstar Lionel Messi abzujagen.
Das berichtet der spanische Radiosender Cadena Cope in seinem Programm "Partido de las doce". Demnach seien Vertreter der Königlichen in den Jahren 2011, 2013 und 2015 an den fünfmaligen Weltfußballer herangetreten - jeweils erfolglos.

Und was bei Messi nicht klappte, soll nun bei Neymar funktionieren. Der Brasilianer gilt als die kommende Werbeikone und wird Ronaldo mit ziemlicher Sicherheit den Rang ablaufen, allein schon aus Altersgründen.

Neben den festgeschriebenen 190 Millionen Euro Ablöse, die der Barca-Star kosten würde, sei Real nach Information von Sport zufolge bereit, dem Goalgetter einen Fünfjahresvertrag mit einem Jahresgehalt von 35 Millionen Euro plus 30 Millionen Euro Handgeld zu bieten.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel