vergrößern verkleinern
Valencia CF v Real Madrid CF - La Liga
Mateo Kovacic sah nach diesem Einsteigen gegen Joao Cancelo die Rote Karte © Getty Images

Real Madrid bleibt auswärts ohne Biss. Die Elf um den schwächelnden Ronaldo kommt in Valencia über ein Remis nicht hinaus. Mateo Kovacic wird vom Platz gestellt.

Rekordmeister Real Madrid hat am 18. Spieltag der spanischen Fußball-Liga Federn gelassen. Die Königlichen um Weltmeister Toni Kroos kamen am Sonntag beim FC Valencia nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus.

Der FC Barcelona hatte sich bereits am Samstag im Stadtderby bei Espanyol mit einem 0:0 begnügen müssen. Nutznießer war Atlético Madrid, das sich mit 41 Punkten vor Barcelona (39) und Real (37) an die Spitze setzte.

Warmer Empfang für Benitez

Real-Coach Rafael Benitez, der Valencia 2003 und 2004 zur Meisterschaft und 2004 zum Sieg im UEFA-Cup geführt hatte, wurde bei der Rückkehr in seine alte Heimat warmherzig empfangen.

"Rafa, du hast uns die besten Jahre unseres Lebens beschert. Danke", stand auf einem riesigen Banner im Estadio Mestalla geschrieben.

Drei Punkte konnte Benitez an seiner ehemaligen Wirkungsstätte allerdings nicht entführen, die Treffer von Karim Benzema (17.) und Gareth Bale (82./Vorlage Kroos) reichten nicht zum Sieg.

Denkzettel für Rodriguez

Daniel Parejo (45.+1/Foulelfmeter) und Paco Alcacer (83.) glichen für den Gastgeber zweimal aus, der ohne den angeschlagenen Weltmeister Shkodran Mustafi auskommen musste.

Bei Real sah Mateo Kovacic in der 68. Minute wegen groben Foulspiels die Rote Karte, WM-Torschützenkönig James Rodriguez schmorte nach seiner Raserfahrt am Neujahrstag 90 Minuten auf der Bank.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel