vergrößernverkleinern
Marc-Andre Ter Stegen wechselte 2014 von Borussia Mönchengladbach zum FC Barcelona © Getty Images

Ter Stegen spricht bei SPORT1 aus Frust über die Teilzeit-Rolle bei Barca über Abschied. Klopps "Reds" und Guardiolas ManCity bieten wohl eine dicke Gehaltserhöhung.

Während Marc-Andre ter Stegen im SPORT1-Interview an einen Abschied vom FC Barcelona denkt, bringen sich in England offenbar schon die Klubs in Stellung, um ihn auf die Insel zu locken.

Der FC Liverpool von Trainer Jürgen Klopp soll nach einem bericht der spanischen Sport bereit sein, das Gehalt des Deutschen zu verdoppeln, damit er zu den "Reds" wechselt.

Auch Pep Guardiolas neues Team, das finanzstarke Manchester City, ist demnach im Rennen um den Keeper, der bei Barca nur in Pokal und Champions League zum Einsatz kommt.

Liverpool und ManCity wohl dran

Beide Klubs sind offenbar bereit, neben der Gehaltsverdopplung auch 25 Millionen Euro an Ablöse für den Ex-Gladbacher nach Spanien zu überweisen.

Barca soll auf der Gegenseite aber nicht an einem Verkauf interessiert sein, ein Interessent müsste demnach schon die Ausstiegsklausel von über 100 Millionen zahlen.

Barca plant Krisengipfel

Stattdessen wollen die Katalanen nun das Gespräch mit dem Deutschen suchen und ihn zum Bleiben bewegen.

Wie die Barca-nahe Zeitung Mundo Deportivo berichtet, wollen die Verantwortlichen ter Stegen nach der Saison davon überzeugen, sich fürs Erste weiterhin mit der Arbeitsteilung mit Claudio Bravo zufrieden zu geben - auch mit Verweis darauf, dass der Konkurrent ja "schon" 32 sei.

"Wir haben zwei sehr gute Torhüter, das ist das Problem", sei man sich bei Barca bewusst, wie Mundo Deportivo eine Quelle aus dem Trainerteam zitiert: "Bis jetzt haben beide akzeptiert, dass sie nicht immer spielen können."

Courtois als Ersatz für ter Stegen?

Trainer Luis Enrique will am bisherigen Verfahren festhalten, ein Abgang von ter Stegen kommt für die Katalanen offensichtlich nicht in Frage. "Marc kann uns nicht entwischen", sagt die Quelle.

Allerdings sollen die Katalanen zugleich an Chelseas Thibaut Courtois interessiert sein - quasi schon als Ersatz für ter Stegen.

Besonders sein Nicht-Einsatz bei der Klub-WM soll ter Stegen, der sonst außerhalb der Liga seine Spielzeit bekommt, sauer aufgestoßen sein. Dass er daraufhin kaum mit der Mannschaft feierte, kam wiederum bei Barca nicht gut an.

"Wenn die Situation bleibt wie im Moment, müssen wir auf jeden Fall reden, da führt kein Weg dran vorbei", hatte der 23-Jährige im Interview mit SPORT1 erklärt: "So ist es auf Dauer sehr schwierig für einen Torwart in meinem Alter."

Ter Stegens Kontrakt läuft noch bis 2019, Konkurrent Bravo steht bis 2018 unter Vertrag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel