vergrößernverkleinern
FBL-ESP-LIGA-VILLARREAL-REALSOCIEDAD
Der FC Villarreal ist nicht über ein 0:0 gegen Real Sociedad hinausgekommen © Getty Images

Der FC Villarreal patzt gegen San Sebastian. Betis Sevilla muss sich im Derbi Sevillano geschlagen geben. Shkodran Mustafis FC Valencia rettet einen späten Punkt.

Der FC Villarreal hat vier Tage vor dem Duell mit Jürgen Klopps FC Liverpool im Halbfinale der UEFA Europa League enttäuscht.

Der Vierte der Primera Division kam am 35. Spieltag nicht über ein 0:0 gegen Real Sociedad San Sebastian (Platz 12) hinaus. Der Vorsprung auf das fünftplatzierte Athletic Bilbao beträgt dennoch bereits sechs Punkte. Europa-League-Toptorjäger Cedric Bakambu ging diesmal leer aus.

(SPORT1 überträgt beide Halbfinal-Spiele des FC Liverpool gegen den FC Villarreal in der UEFA Europa League LIVE im TV auf SPORT1)

Ex-Nationalspieler Heiko Westermann hat in seinem zweiten Derbi Sevillano die erste Niederlage kassiert.

Beim Europa-League-Sieger FC Sevilla unterlag Westermann mit Real Betis 0:2 (0:0), nachdem das Hinspiel der beiden Stadtrivalen noch torlos geendet hatte. Im 124. Duell beider Klubs sicherten Kevin Gameiro (67.) und Coke (80.) dem Gastgeber den 58. Sieg.

Betis, bei dem Westermann durchspielte, bleibt als 13. trotz der Niederlage im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Der FC Sevilla feierte eine gelunge Generalprobe für das Halbfinal-Hinspiel in der UEFA Europa League bei Schachtjor Donezk am Donnerstag, die Rojiblancos können den "kleinen" Europapokal zum fünften Mal seit der Saison 2005/06 holen.

Die Siegesserie des FC Valencia ist hingegen gerissen. Mit dem deutschen Weltmeister Shkodran Mustafi in der Startelf holte Valencia am 35. Spieltag ein 2:2 (0:0) beim FC Getafe und festigte den achten Tabellenplatz (44 Punkte).

Zuvor hatte Valencia drei Spiele in Serie gewonnen - unter anderem gegen den FC Barcelona (2:1). Getafe (32) ist als 19. weiter in akuter Abstiegsgefahr. Daniel Parejo (48., 84.) rettete Valencia mit einem Doppelpack den Punkt, Alvaro Medran (59.) und Stefan Scepovic (68.) waren für Getafe erfolgreich.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel