vergrößernverkleinern
Fernando Torres traf, doch der Titel ist für Atletico weg
Fernando Torres traf, doch der Titel ist für Atletico weg © Getty Images

Der Spitzenreiter fertigt Espanyol ab. Real bleibt durch den Sieg gegen Valencia dran. Atletico ist nach einer peinlichen Pleite raus aus dem Titelrennen.

Atletico Madrid hat sich durch eine peinliche Pleite aus dem Meisterkampf in der spanischen Primera Division verabschiedet. Der FC Barcelona steht dagegen nach einem ungefährdeten Sieg im Stadtderby gegen Espanyol kurz vor dem erneuten Titelgewinn.

Barca bezwang mit Marc-Andre ter Stegen im Tor seinen Nachbarn souverän mit 5:0 (1:0) und verteidigte vor dem letzten Spieltag seine Tabellenführung. Champions-League-Finalist Atletico patzte dagegen bei der völlig überraschenden 1:2 (1:1)-Pleite bei Schlusslicht UD Levante und kann nicht mehr Meister werden.

Rossi schockt Atletico

Lionel Messi (8.), Luis Suarez (52./61.), Rafinha (74.) und Neymar (83.) trafen für Barcelona, die nun 88 Punkte auf dem Konto haben. Neuer Zweiter ist Real Madrid (87 Punkte) mit Weltmeister Toni Kroos nach einem 3:2 (2:0) gegen FC Valencia.

Völlig von der Rolle präsentierte sich Reals Stadtrivale Atletico. Zwar ging der Bayern-Schreck durch Fernando Torres (2.) schnell in Führung, nach dem Ausgleich durch Victor Casadesus (30.) gelang aber nicht mehr viel. Giuseppe Rossi (90.) traf kurz vor Schluss sogar zum Sieg des Tabellenletzten und machte damit Atleticos Chancen auf den Titel zunichte.

Denn da das Team von Diego Simeone den direkten Vergleich mit Barcelona verloren hat, kann es die Katalanen nicht mehr von Rang eins verdrängen.

Am letzten Spieltag ist Barcelona beim FC Granada zu Gast, der den Klassenerhalt seit Samstag so gut wie sicher hat. Real muss bei Deportivo La Coruna antreten, Atletico empfängt Celta Vigo.

Ter Stegen im Tor - Suarez winkt Kanone

In Barcelona ließen die Gastgeber nie einen Zweifel am Sieg aufkommen. Der frühere Gladbacher ter Stegen, der erneut den verletzten Konkurrenten Claudio Bravo vertrat, bekam kaum etwas zu tun. Mann des Abends war Suarez, der nach seinem Doppelpack bei 37 Saisontoren steht.

Auch Real gab sich trotz der Ausfälle von Gareth Bale und Luka Modric keine Blöße. Zwei Treffer von Cristiano Ronaldo (26./58.) und ein Tor von Karim Benzema (42.) brachten den Sieg, Rodrigo (55.) und Andre Gomes (82.) waren für Valencia erfolgreich.

Ronaldo hielt durch seinen Doppelpack zwar den Abstand zu Suarez, bei vier Toren Rückstand vor dem letzten Spieltag ist Suarez die Torjägerkanone aber nur noch theoretisch zu nehmen.

Die Ausgangssituation im Titelkampf:

1. FC Barcelona 88 Punkte / Torverhältnis: 109:29 (+80)
38. Spieltag: Auswärtsspiel beim FC Granada (16.) - Hinspiel: 4:0

2. Real Madrid 87 Punkte / 108:34 (+74)
38. Spieltag: Auswärtsspiel bei Deportivo La Coruna (13.) - Hinspiel: 5:0

Barcelona wäre mit einem Sieg sicher Meister. Ein Unentschieden oder eine Niederlage reicht nur, wenn Real nicht gewinnt. Bei Punktgleichheit ist Barca dank des gewonnenen direkten Vergleichs vorne.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel