vergrößernverkleinern
Javier Tebas ist Präsident der spanischen Liga
Javier Tebas ist Präsident der spanischen Liga © Getty Images

Javier Tebas hat im spanischen Finale der Champions League zwischen Real und Atletico einen Favoriten. Der Liga-Präsident nennt auch eine Begründung.

Im Finale der Champions League treffen am 28. Mai Real Madrid und Atletico Madrid aufeinander. Die spanische Metropole wird deshalb schon als "Hauptstadt der Champions" bezeichnet.

Bereits vor zwei Jahren trafen die Rivalen im Endspiel aufeinander, damals entschied Real ein dramatisches Spiel nach Verlängerung für sich.

Geht man nach Javier Tebas, Präsident der spanischen Liga, dreht Atletico 2016 den Spieß um. Wegen "der im Halbfinale gezeigten Leistung und der Intensität" sei Atletico "der Favorit", so Tebas in der AS.

Liverpools Sieg im Halbfinale der UEFA Europa League gegen den FC Villlarreal verhinderte die Konstellation, dass vier spanische Teams in den Finals der europäischen Wettbewerbe stehen. Doch auch so sei es "ein außerordentlicher Erfolg für die spanische Liga", so Tebas.

Für beide Teams entscheidet sich in den kommenden Wochen, ob die Saison zum Triumph oder zur Tragödie wird.

Denn auch in der spanischen Meisterschaft kämpfen sie noch um den Titel. In La Liga liegt Atletico zwei Spieltage vor Schluss punktgleich mit Spitzenreiter Barcelona auf Rang zwei. Nur einen Zähler dahinter folgt Real.

Real empfängt am 37. Spieltag den FC Valencia und gastiert zum Abschluss bei Deportivo La Coruna. Atletico spielt bei Absteiger UD Levante und trifft auf Celta Vigo. Der FC Barcelona hat im Stadtduell Espanyol zu Gast und reist am 38. Spieltag nach Granada.

Atletico setzte sich zuletzt 2014 in der Liga durch, der Ligatitel der Madrilenen liegt bereits vier Jahre zurück. Barcelona ist der Titelverteidiger.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel