vergrößernverkleinern
FBL-ESP-BARCELONA-MESSI-TRIAL-FRAUD
Lionel Messi wurde zu einer Haftstrafe verurteilt, die er aber wahrscheinlich nicht antreten muss © Getty Images

Der Präsident des FC Barcelona kündigt an, seinem besten Spieler in der schwierigen Zeit beistehen zu wollen. Seine Unterstützungsbekundung klingt martialisch.

Der Präsident des FC Barcelona, Josep Maria Bartomeu, hat demonstrativ seinen Spieler Lionel Messi verteidigt. Der 53-Jährige veröffentlichte über seinen Twitter-Account eine Stellungnahme zu Messis Steuerprozess und sprach den Argentinier dabei direkt an.

"Leo, die, die dich angreifen, greifen Barca und seine Geschichte an. Wir werden dich bis zum Ende verteidigen. Für immer vereint!", schrieb der Barca-Präsident.

Der Weltfußballer und sein Vater Jorge Horacio waren im Steuerprozess in Barcelona zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Außerdem wurde eine Geldstrafe von 3,7 Millionen Euro verhängt.

Allerdings ist es wahrscheinlich, dass der 29-jährige Messi und sein Vater die Haft nicht antreten müssen. Dies ist in Spanien üblich, wenn gegen Personen, die zuvor nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, eine Haftstrafe unter zwei Jahren verhängt wird. Am Mittwochabend kündigte Messi an, in Berufung gehen zu wollen.  

Die Unterstützung seines Vereins ist ihm sicher.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel