vergrößernverkleinern
FC Valencia
Shkodran Mustafis Zukunft liegt wohl nicht mehr beim FC Valencia © Getty Images

Eine drohende UEFA-Strafe veranlasst den FC Valencia dazu, Transfereinnahmen zu generieren. Die Wechsel zweier Kandidaten platzen, der Deutsche rückt in den Fokus.

Dem FC Valencia droht wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay eine Strafe durch die UEFA.

Um massiven Konsequenzen zu entgehen, müssen die Spanier Geld durch Transfereinnahmen generieren. Da die Wechsel von Paco Alcacer und Diego Alves zum FC Barcelona geplatzt sind, hat man sich laut Daily Mirror auf einen Verkauf von Shkodran Mustafi festgelegt.

Der Deutsche sei der einzige Spieler im Kader, der Valencia noch in diesem Sommer beträchtlich Geld einbringen könne. Mustafi soll deshalb offensiv anderen Klubs angeboten werden, vor allem Arsenal und Liverpool sind am Nationalspieler interessiert.

Als Ablöse wurden zuletzt 35 Millionen Euro gehandelt. Die Transferperiode läuft noch bis zum 31. August.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel