Video

Atletico Madrid patzt am zweiten Spieltag der spanischen Liga zum zweiten Mal gegen einen Aufsteiger. Superstar Antoine Griezmann wählt nach der Partie drastische Worte.

Atletico Madrid hat den Start in die spanischen Primera Division gründlich verpatzt.

Auf das 1:1 zum Auftakt gegen Aufsteiger Deportivo Alaves folgte am Samstag ein 0:0 bei CD Leganes, einem weiteren Liga-Neuling.

Video

Der künftige Champions-League-Gegner des FC Bayern München hatte gegen den Madrider Vorstadtklub zwar mehr Spielanteile, schaffte es jedoch nicht, seine Feldüberlegenheit auszunutzen und sich viele Chancen herauszuspielen. Die wenigen ließen die Rojiblancos liegen.

Die Highlights der Serie A und das Topspiel der Primera Division am Dienstag um 23.15 Uhr in Goooal! – Das internationale Fußball Magazin im Free-TV auf SPORT1 

Auch der französische Superstar Antoine Griezmann, der nach seinem verlängerten Urlaub wegen der Europameisterschaft in die Startelf von Diego Simeone zurückgekehrt war, blieb blass.

"Wir müssen aufwachen"

Nach dem schwachen Remis wählte der 25-Jährige überraschend harte Worte. Er ging mit sich und seinen Kollegen hart ins Gericht - und prophezeite Atletico, das nun schon vier Punkte hinter Lokalrivale Real Madrid steht, den Kampf um den Klassenerhalt.

Video

"Wenn wir so weiterspielen, werden wir in den Abstiegskampf geraten. Wir müssen aufwachen und so schnell wie möglich auf unser Level kommen, denn sonst gleitet uns alles aus den Händen. Auch mir fehlt der Rhythmus", sagte Griezmann dem TV-Sender Movistar Plus.

Atletico-Coach Simeone bewertete die Situation weniger drastisch: "Antoines Meinung ist zu respektieren, doch ich fand die Leistung meiner Spieler gut. Uns fehlte nur die Belohnung. Wir müssen vor dem Tor konsequenter und weniger nervös sein."

In einem Punkt war sich Simeone mit Griezmann aber einig: "Jetzt gilt es, weiter hart zu arbeiten."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel