vergrößernverkleinern
FC Barcelona v Chelsea FC - UEFA Champions League Semi Final
Andres Iniesta war für Pep Guardiola ein wichtiger Ansprechpartner auf dem Platz © Getty Images

Auch dank Andres Iniesta erlebte der FC Barcelona unter Guardiola seine erfolgreichste Zeit. Den entscheidenden Akzent setzte der Mittelfeldstar jedoch nicht auf dem Platz.

Pep Guardiolas Zeit beim FC Barcelona ist als die bisher erfolgreichste des Vereins in die Geschichte eingegangen.

Doch wäre es nicht an Andres Iniesta gewesen, hätte Guardiolas Engagement bei den Katalanen womöglich nach nur wenigen Spielen ein jähes Ende gefunden.

Denn der Auftakt lief nicht gerade nach Plan für den damals 37-jährigen Ex-Spieler Guardiola. Im ersten Spiel als Barca-Coach verlor er gegen Aufsteiger Numancia mit 0:1. Auch das zweite Match endete mit einem unbefriedigenden 0:0 gegen Racing Santander.

Erste Zweifel der Fans wurden laut und auch Guardiola sah sich zunehmend in Erklärungsnot. Doch dann suchte der damals 24-jährige Andres Iniesta das Gespräch mit seinem Trainer - und stellte die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft.

"Keine Sorge, Boss, wir werden alles gewinnen"

"Keine Sorge, Boss, wir werden ab jetzt alles gewinnen. Wir sind auf dem richtigen Weg. Machen Sie genau so weiter, ok? Wir spielen brilliant, wir genießen die Trainingseinheiten. Bitte verändern Sie nichts. Dieses Jahr werden wir alle überrollen", sagte der Mitteldfeldstratege, der die ganze Geschichte in seiner am Donnerstag erscheinenden Biografie "The Artist: Being Iniesta" der Öffentlichkeit offenbart.

"Ich habe gemerkt, dass Pep etwas komplett anderes machen möchte als alles, was ich bisher kannte. Ergebnistechnisch hatten wir keinen guten Start, aber ich hatte das starke Gefühl, dass es funktionieren würde. Ich habe mich mit ihm und dem, was er tat, total identifizieren können", so Iniesta über die Gründe seiner Motivationsrede.

Iniesta beeindruckt Guardiola

Auch von Guardiolas Reaktion berichtet Iniesta in seinem Buch. So soll dieser gesagt haben: "Du startest, verlierst in Numancia, spielst unentschieden gegen Racing Santander, kommst überhaupt nicht in Tritt. Du fühlst dich beobachtet und allein und dann kommt plötzlich Andres und sagt mir, ich brauche mir keine Sorgen zu machen. In einer Online-Umfrage glaubten 86 Prozent der Leute nicht an mich. Viele wollten Mourinho. Dazu gewannen wir die ersten Spiele nicht. Und dann kommt Andres und sagt sowas!"

Guardiola gewann mit dem FC Barcelona in dieser Saison das Triple, das erste in der Geschichte des spanischen Fußballs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel