vergrößernverkleinern
International Champions Cup: Liverpool v Barcelona
Jürgen Klopp sieht die Primera Division kritisch © Getty Images

Liverpool-Trainer Klopp betont die Schwäche der spanischen Liga mit einem Verweis auf Barcas mühelose Dominanz. Die Premier League sei viel härter.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat den FC Barcelona in höchsten Tönen gelobt und über die Stärke der Primera Division gelästert.

Der größte Unterschied zur Premier League sei, "dass der FC Barcelona 50 Prozent seiner Spiele mit seiner B-Mannschaft spielen könnte. Es gibt Spiele, in denen Messi nur 4,3 Kilometer läuft, aber fünf Tore schießt. Es ist wie eine Erholungseinheit. So etwas gibt es in England in keinem Spiel", betonte Klopp in der Daily Mail.

Dagegen müsse man sich in England jeden Punkt hart erkämpfen. "Du kannst gewinne, du kannst auch hoch gewinnen - wenn du den Willen des Gegner an einem gewissen Punkt brichst - aber bis dahin ist es immer hart, hart, hart", sagte der Liverpool-Trainer.

Video

Mit Blick auf die fehlende Winterpause betonte er: "Du spielst am 26., 28. und 31. - mit der höchsten Intensität. Nicht eine Sekunde Erholung."

Im Sommer hatten Klopps "Reds" Barca in London mit 4:0 geschlagen - überbewerten will er dieses Ergebnis aber nicht. "Im Spielertunnel haben die Barca-Spieler gegähnt, sich gestreckt, sich umgeschaut und gesagt: 'Ach kuck, das ist Wembley'", erinnerte er sich: "Wir haben 4:0 gewonnen, aber sie hätten fünf Tore schießen können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel