Video

Der Valencia-Fan, der am vergangenen Spieltag eine Flasche auf jubelnde Stars des FC Barcelona warf, ist gefasst. Er entschuldigt sich, verteidigt aber auch seine Tat.

Einem 17 Jahre alten Fan des FC Valencia steht Ärger ins Haus.

Der spanische Erstligist hat den Anhänger ausfindig gemacht, der beim vergangenen Heimspiel eine Plastikflasche auf eine siebenköpfige Jubeltraube des FC Barcelona warf. 

Nun droht dem Teenager ein Stadionverbot, sein Vater und er mussten am Dienstagmorgen zum Rapport beim Sicherheitsbeauftragten des Vereins antreten.

In einem offenen Brief, den Valencia Radio daraufhin publizierte, entschuldigte sich der Übeltäter für seine Tat nach Barcas 3:2-Siegtor in der Nachspielzeit.

"Ich wusste schon im Moment des Wurfes um meinen Fehler. Ich liebe Valencia mehr als alles andere und mir ist klar, dass man damit weder unsere großartige Anhängerschaft noch unsere Werte repräsentiert. Ich entschuldige mich hiermit beim FC Barcelona und dem Verein meines Lebens", so der namentlich unbekannte Fan.

Valencia erwägt Anklage gegen Neymar

Der Jugendliche übte aber auch Kritik am Verhalten der Barca-Stars. Insbesondere der Brasilianer Neymar habe die Zuschauer im Estadio Mestalla "massiv provoziert" und "beleidigt", berichtete er.

Auch die Reaktion von Lionel Messi, Luis Suarez und Co. auf den Flaschenwurf bewertete der Täter als überzogen: "Eine fast leere Plastikflasche, die nur einen erwischen kann, wirft fünf um..."

Einem Stadionverbot wird der Fan wohl trotzdem nicht entgehen können. Angesichts der massiven Vorwürfe gegen Neymar erwägt Valencia laut spanischen Medienberichten jedoch, den Superstar beim spanischen Fußballverband RFEF anzuklagen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel