vergrößernverkleinern
Valencia CF v FC Barcelona - La Liga
Lionel Messi (2.v.r.) ist erzürnt, nachdem Teamkollege Neymar von einer Flasche getroffen wurde © Getty Images

Der Flaschenwurf-Skandal beim Spiel zwischen Valencia und dem FC Barcelona bringt sogar Lionel Messi in Rage. Der Star lässt sich offenbar zu Beleidigungen hinreißen.

Lionel Messi sind nach dem Flaschenwurf-Skandal in Valencia offenbar die Sicherungen durchgebrannt.

Wie die Marca berichtet, soll der Superstar des FC Barcelona die Zuschauer im Estadio Mestalla aufs Übelste beschimpft haben.

Video

Die Worte "La concha de sus madres, hijos de puta", sinngemäß übersetzt "Arschlöcher" und "Hurensöhne", sind in einem Video, das die spanische Zeitung veröffentlicht hat, zu vernehmen.

Angeblich sollen diese von Messi, der sich nach der Szene erbost Richtung Tribüne wendete, stammen.

Neymar und Suarez getroffen

Der Argentinier gilt eigentlich als besonnener Zeitgenosse. Aber als seine Teamkollegen Neymar und Luis Suarez nach dem entscheidenden Tor durch Messi von einer Flasche am Kopf getroffen wurden und zu Boden sackten, konnte sich nicht einmal mehr der viermalige Weltfußballer im Zaum halten.

Die Katalanen konnten das hitzige Spiel beim FC Valencia dank zweier Treffer von Messi mit 3:2 für sich entscheiden.

Iniesta fällt lange aus

Schon nach wenigen Minuten hatte ein übles Foul von Enzo Perez an Iniesta für Aufregung gesorgt. Der spanische Welt- und Europameister wurde nach 14 Minuten unter Tränen vom Platz getragen.

Wie die Katalanen am Sonntag mitteilten, erlitt der Weltmeister von 2010 einen Teilriss des Außenbandes sowie eine Kapselverletzung und wird bis zu acht Wochen fehlen.

"Die schlechte Nachricht ist die Verletzung von Iniesta. Doch die Mannschaft hat gezeigt, wie sehr sie dieses Spiel gewinnen wollte", sagte Barca-Coach Luis Enrique: "Bis zur letzten Minute haben der Charakter, der Glaube und die Einstellung des Teams gestimmt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel