Video

Barcelona gewinnt dank Messis spätem Elfmeter in Valencia und springt vorläufig an die Spitze. Iniesta wird wohl schwer verletzt, der Siegtreffer löst Tumulte aus.

Durch einen verwandelten Elfmeter in der Nachspielzeit hat sich der FC Barcelona beim FC Valencia zu einem 3:2-Sieg gezittert und steht zumindest bis Sonntag an der Tabellenspitze der Primera Division.

Den entscheidenden Schuss setzte Lionel Messi ins linke untere Eck.

Iniesta am Knie verletzt

Überschattet wurde der Sieg von einer Knieverletzung von Kapitän Andres Iniesta und von einem Flaschenwurf nach dem Siegtreffer. Der spanische Welt- und Europameister wurde nach 14 Minuten unter Tränen vom Platz getragen.

In einem Statement gab der Verein am Samstagabend bekannt, dass das Außenband in Iniestas rechtem Knie betroffen sei, der Klub sah zunächst jedoch von einer genauen Diagnose ab.

"Die schlechte Nachricht ist die Verletzung von Iniesta. Doch die Mannschaft gezeigt, wie sehr sie dieses Spiel gewinnen wollte", sagte Barca-Coach Luis Enrique: "Bis zur letzten Minute haben der Charakter, der Glaube und die Einstellung des Teams gestimmt."

Valencia dreht das Spiel zunächst

Ohne ihren Strategen taten sich die Katalanen mit dem deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen schwer. Nach dem Führungstreffer von Superstar Lionel Messi (22.) drehte der Gastgeber durch Tore des von Barca an Valencia ausgeliehenen Munir El Haddadi (52.) und Rodrigo (56.) innerhalb von vier Minuten die Partie.

Dem Ausgleich seines Sturmkollegen Luis Suárez (62.) ließ Messi in der vierten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer per Foulelfmeter folgen.

Für Aufregung sorgte zudem eine Wasserflasche, die nach Messis zweitem Treffer aus der Valencia-Kurve in Richtung der jubelnden Gäste flog und Neymar sowie Suárez am Kopf traf. Beide sackten zu Boden, kamen jedoch ohne nennenswerte Blessuren davon. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel