vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-MOENCHENGLADBACH-BARCELONA
Andreas Christensen könnte bald mit Neymar zusammenspielen © Getty Images

Die feste Verpflichtung von Andreas Christensen wird für Borussia Mönchengladbach immer schwieriger. Jetzt mischt sich der FC Barcelona in den Poker ein.

Borussia Mönchengladbach hat im Bemühen, Chelsea-Leihgabe Andreas Christensen fest an sich zu binden, offenbar einen neuen Konkurrenten bekommen - ausgerechnet den spanischen Giganten FC Barcelona.

Wie die Sun berichtet, waren die Katalanen von der Leistung des 20-Jährigen im Champions-League-Duell der beiden Klubs (2:1 für Barca) begeistert. Barcelona sieht im Dänen einen idealen Partner und den langfristigen Nachfolger von Gerard Pique.

Sollte Christensen am Ende der Saison zu Chelsea zurückkehren, würde ihm hingegen die Bank drohen: Trainer Antonio Conte könne ihm laut der Sun keinen Stammplatz versprechen und würde erfahrenere Verteidiger bevorzugen.

Christensen selbst meinte zuletzt, er wisse noch nicht, wo er ab dem kommenden Sommer spiele. Die Zeitung spekuliert über eine Ablöse von etwa 25 Millionen Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel