Video

Cristiano Ronaldo schießt Real Madrid im Stadtderby gegen Atletico quasi alleine zum Sieg und krönt sich zum "König von Madrid". Verfolger Barca patzt ohne zwei Superstars.

Für Zinedine Zidane gibt es nach der Derby-Gala von Cristiano Ronaldo keinen Zweifel mehr. "Er hat die Debatte heute Abend beendet", sagte der Coach von Real Madrid über den glamourösen Portugiesen und die jährliche Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres.

Cristiano ist "der Beste"

Bei der Vergabe geht es ja eigentlich ständig nur um die Frage: Lionel Messi oder CR7?

Während Messi geplagt von Magenproblemen tatenlos die Nullnummer seines FC Barcelona gegen den FC Malaga ertragen musste, krönte sich Ronaldo mit drei Treffern beim 3:0 bei Atletico zum "König von Madrid", wie die portugiesische Sportzeitung Record befand. "Ich hatte nie Zweifel, dass Cristiano der Beste ist", ergänzte Zidane noch.

Beim letzten Derby im altehrwürdigen Stadion Vicente Calderon traf der Europameister erst per abgefälschtem Freistoß (23.), dann per Foulelfmeter (71.) sowie schließlich nach einem Konter und idealem Zuspiel von Gareth Bale (77.).

Real baut Vorsprung aus

Es waren Ronaldos Saisontore sechs bis acht, er ist in den Stadtduellen mit Atletico nun sogar erfolgreicher als die Real-Legende Alfredo Di Stefano. "Er hat wieder mal gezeigt, wie stark er ist", sagte Real-Verteidiger Daniel Carvajal.

Mit dem beeindruckenden Sieg bei den "Rojiblancos" haben die Königlichen ihren Vorsprung auf Barca auf vier Punkte ausgebaut (Die Tabelle der Primera Division).

Real kompensierte dabei selbst den Ausfall von sechs Stammspielern, darunter Kapitän Sergio Ramos, Pepe, Alvaro Morata und weiterhin auch Weltmeister Toni Kroos (Haarriss am fünften Mittelfußknochen). "Vor allem in der ersten Halbzeit waren sie deutlich besser als wir", räumte Atletico-Coach Diego Simeone ein.

Messi und Suarez fehlen Barca

Barcelona vermisste neben Messi auch den gesperrten Luis Suarez schmerzlich. Den argentinischen Superstar plagte akute Übelkeit mit Brechreiz.

Bereits vor einigen Tagen auf dem Flug mit Argentiniens Nationalelf zum WM-Qualifikationsspiel nach Kolumbien hatte sich Messi übergeben müssen. "Sie sind zwei unserer wichtigsten Spieler", sagte Barcas Sergio Busquets, "sie machen den Unterschied, aber als Ausrede zählt das nicht."

Video

Es blieb ja noch Neymar, aber der Brasilianer hatte nicht seinen besten Tag. Messis Kreativität fehlte dem Spiel der Elf von Trainer Luis Enrique ebenso wie die strategische Qualität des verletzten Kapitäns Andres Iniesta.

Pique wird nach Blamage deutlich

Barca vermochte selbst zwei Platzverweise gegen Malaga nicht auszunutzen. Die beste Möglichkeit der Begegnung besaßen nach knapp einer Stunde sogar die Andalusier.

Coach Enrique kommentierte den Ausfall der Topstars lapidar: "Wir haben auch mit Messi und Suárez schon verloren." Abwehrspieler Gerard Pique wurde deutlicher.

"Es gibt keine Entschuldigung dafür, dass wir nicht gewonnen haben. Wir haben zwei Punkte weggeworfen", sagte er. Erstmals seit Februar 2015 blieb Barcelona im Camp Nou in einem Ligaspiel ohne Treffer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel