vergrößernverkleinern
Mario Gomez-AC Florenz-Cagliari Calcio-Torjubel
Mario Gomez-AC Florenz-Cagliari Calcio-Torjubel © getty

Rom - Mario Gomez beendet eine lange Leidenszeit und wird von der Presse gefeiert. Miroslav Klose macht seiner Unzufriedenheit Luft.

Freude bei Mario Gomez, Frust bei Miroslav Klose.

Unterschiedlicher als am Wochenende konnte die Gemütslage der beiden früheren Fußball-Nationalmannschafts-Kollegen in ihrer italienischen Wahlheimat nicht sein.

Während Gomez beim 4:0-Auswärtssieg des AC Florenz bei Cagliari Calcio seinen ersten Liga-Treffer seit acht Monaten bejubeln konnte, durfte Klose beim 0:0 von Lazio Rom bei Chievo Verona gerade mal sieben Minuten spielen.

"Der Deutsche ist endlich wieder zurück"

Nach monatelanger Durststrecke machte Gomez durch seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 und seiner Vorarbeit zum 2:0 in Cagliari endlich mal wieder positive Schlagzeilen.

"Gomez unterbricht eine Durststrecke, die zum Albtraum hätte werden können", schrieb die "Gazzetta dello Sport" über dem 29-Jährigen, der in der Serie A zuletzt 259 Tage zuvor im vergangenen März für den Klub aus der Toscana getroffen hatte.

Und der "Corriere dello Sport" titelte: "Fest in Florenz mit Gomez. Der Deutsche ist endlich wieder zurück."

Gomez als Kapitän

Gomez, der erstmals die Kapitänsbinde trug, musste sich trotz seines ersten Saisontreffers aber auch Kritik gefallen lassen.

"Gomez trifft wieder, doch vor dem Erfolg vergab er auf eklatante Weise eine Torgelegenheit", moserte "Tuttosport" und spielte damit auf die Szene in der 61. Minute an, als Gomez freistehend vor dem Tor des Gegners seinem Ruf als Chancentod mal wieder alle Ehre machte.

Video

"Mit Zuversicht in die Zukunft blicken"

Das spielte für Gomez, der wegen mangelnder Fitness die WM verpasst hatte, aber keine Rolle.

"Ein Treffer fehlte mir. Das ist ein Moment, von dem ich lang geträumt habe. Ich habe hart trainiert, und ich fühle mich immer besser", sagte der Bundesliga-Torschützenkönig der Saison 2010/11.

"Jetzt können wir mit Zuversicht in die Zukunft blicken", betonte Gomez, der sich auf das Duell am kommenden Wochenende gegen Spitzenreiter Juventus Turin freut: "Juve ist die stärkste Mannschaft der Serie A und wird in Florenz gewinnen wollen. Aber wir werden dagegenhalten", versprach der neue Capitano den Fans der Fiorentina.

Klose denkt über Abschied nach

Der Wandel vom gefeierten Weltmeister zum Teilzeitarbeiter bei Lazio hat bei Klose währenddesssen offenbar Spuren hinterlassen.

Der WM-Rekordtorschütze, der in Rom in dieser Saison nicht über die Rolle des Edeljokers hinauskommt, kann sich offenbar sogar einen vorzeitigen Abschied vom Apennin vorstellen.

"Ich werde das Gespräch suchen"

"Ich werde jetzt mit den Lazio-Verantwortlichen das Gespräch suchen, und dann werden wir schauen wie es weitergeht", sagte der 36-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Für den Rekordtorjäger der deutschen Nationalmannschaft, dessen Vertrag bei Lazio mit beidseitiger Option im Sommer ausläuft, ist offensichtlich auch ein Vereinswechsel noch in diesem Winter ein Thema. "Vorstellbar ist alles, im Fußball ist ja nichts ausgeschlossen", sagte der frühere Bayern-Profi vieldeutig.

Video

Mehrere Interessenten

Nachdem Klose in den vergangenen Jahren bei Lazio gesetzt war, musste er nach der Verpflichtung von Filip Djordjevic zuletzt immer häufiger mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen, was ihm gar nicht behagt.

"Ich fühle mich gesund und fit. Deshalb ist es mein Anspruch mehr zu spielen. Ich bin mit der aktuellen Situation definitiv nicht zufrieden, weil ich andere sportliche Ziele haben", sagte Klose, der in dieser Saison erst 395 Minuten in der Serie A gespielt hat.

Neben einigen Bundesligisten sollen auch Klubs aus England und Russland Interesse an dem Oldie haben, der nach der WM aus der Nationalmannschaft zurückgetreten war.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel