Rom - Gomez schießt sich im Pokal aus der Krise und freut sich auf ein Abendessen mit der Kanzlerin. Auch Podolski und Shaqiri bekommen von der Presse Bestnoten.

Video

Vom Prügelknaben zum gefeierten Matchwinner: "Mario ist wieder super", kommentierte die Gazzetta dello Sport die Gala des deutschen Nationalspielers Mario Gomez beim 3:1 (3:1)-Sieg des AC Florenz gegen Atalanta Bergamo im Achtelfinale der Coppa Italia. Dem zuletzt heftig kritisierten Gomez gelang mit seinem Doppelpack (6./28.) der lang erhoffte Befreiungsschlag, nachdem er zuletzt am 30. November vergangenen Jahres für die Fiorentina getroffen hatte.

Reichlich Hohn und Spott

"Gomez, wo warst Du? Wie zu den schönsten Zeiten beim FC Bayern ist Super Mario wieder zurück", schrieb die Gazzetta weiter und vollzog damit die Kehrtwende. Denn zuletzt hatte die führende italienische Sporttageszeitung ebenso wie die anderen Blätter in Italien den ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönig mit reichlich Hohn und Spott überzogen.

"Gomez' Lächeln signalisiert das Ende eine Albtraums", urteilte die Gazzetta nun aber und gab dem 29-Jährigen zudem die Bestnote. "Super Mario explodiert wie eine Champagnerflasche, bei der man plötzlich den Korken knallen lässt.

Jetzt wartet auf ihn das große Duell gegen AS Rom", titelte der Corriere dello Sport und Corriere della Sera schrieb: "Gomez ist zurück. Der Mann, der zuletzt massenhaft große Chancen ausgelassen hat, macht diesmal den Unterschied: Rasch, wendig und vor allem für die Rivalen tödlich."

Mario Gomez lässt sich von Vincenzo Montella feiern
Mario Gomez lässt sich von Vincenzo Montella feiern © Getty Images

Montella lobt Mario Gomez

Auch AC-Trainer Vincenzo Montella, der vor einigen Tagen Gomez indirekt noch das Karriereende nahegelegt hatte, war voll des Lobes. "Gomez hat sehr gut gespielt, er müsste nur eine Spur mehr Selbstvertrauen haben", meinte der Coach.

Zuspruch könnte Gomez am Donnerstag auch noch von Bundeskanzlerin Angela Merkel erhalten haben, die in Florenz Italiens Premier Matteo Renzi besuchte und bei einem Abendessen in der toskanischen Hauptstadt auch Gomez treffen sollte.

Starkes Duo Podolski - Shaqiri

Dieses Vergnügen wurde Lukas Podolski zwar nicht zuteil, der zuletzt ebenfalls gescholtene Weltmeister von Inter Mailand durfte sich aber ebenfalls über positive Schlagzeilen freuen."

Das Duo Podolski-Shaqiri beginnt zu funktionieren. Die beiden Spieler  haben ihr Zusammenspiel verfeinert", schrieb der Corriere dello Sport über die beiden Winterzugänge nach dem 2:0 (0:0)-Sieg der Interisti gegen Sampdoria Genua.

Podolski hatte in der 71. Minute das Führungstor durch den Ex-Bayern-Profi Xherdan Shaqiri vorbereitet. "Shaqiri erobert das San-Siro-Stadion. Sein Treffer ist nur die Krönung eines Abends, der für ihn wie geschaffen schien", schrieb die Gazzetta. Die deutschen Stars und der Schweizer haben sich aus der Kritik gespielt - vorerst. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel