vergrößernverkleinern
Parma FC v Udinese Calcio - Serie A
Das Team von Trainer Roberto Donadoni liegt mit lediglich zwölf Punkten auf dem letzten Platz der Serie A © Getty Images

Die Probleme beim italienischen Pleiteklub FC Parma nehmen kein Ende.

Das Gericht des italienischen Fußball-Verbandes FIGC beschloss am Donnerstag, dem insolventen Traditionsverein vier weitere Punkte abzuziehen.

Zudem wurde gegen den ehemaligen Vereinsboss Tommaso Ghirardi und Ex-Geschäftsführer Pietro Leonardi eine sechsmonatige Sperre verhängt. Sie werden beschuldigt, Steuern und Spielergehälter nicht gezahlt zu haben.

Ein Gericht der Stadt Parma hatte den Erstligisten am 19. März für insolvent erklärt. Der Klub hatte Schulden in Höhe von 218 Millionen Euro angehäuft.

Dem dreimaligen Europapokalsieger droht damit ein Neustart in der Amateurliga. Dem Tabellenletzten der Serie A waren im Dezember bereits ein und im März weitere zwei Punkte abgezogen worden. Nach dem erneuten Punkteabzug ist der Klub mit lediglich 12 Punkten weiterhin Schlusslicht der Serie A. Zudem verlor Parma am Mittwoch ein Nachholspiel des 25. Spieltags beim FC Genua mit 0:2 (0:1).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel