vergrößernverkleinern
Anhänger des FC Turin beim Derby gegen Juventus Turin
Anhänger des FC Turin beim Derby gegen Juventus Turin © Getty Images

Nach den schweren Ausschreitungen beim Turiner Derby zwischen dem FC Turin und Rekordmeister Juventus (2:1) hat sich das italienische Innenministerium eingeschaltet und ein Reiseverbot verhängt.

Juve-Fans dürfen ihre Mannschaft am Samstag nicht zum Auswärtsspiel bei Sampdoria Genua begleiten. Mit einem Sieg hätte der Champions-League-Halbfinalist seinen Titel vorzeitig erfolgreich verteidigt.

Zudem muss der Meister in den nächsten beiden Heimpartien vor einer leeren Fankurve spielen. Das Sportgericht der Serie A entschied, dass die Südkurve geschlossen bleiben muss.

Auch der FC Turin wurde bestraft. Für das Spiel am Dienstag gegen den FC Empoli haben nur Fans mit Dauerkarten Zutritt. Zudem wurde der Verkauf von Eintrittskarten für die Begegnung zwischen dem FC Genua und dem FC Turin am 11. Mai gestoppt.

Ein Untersuchungsrichter in Turin hat derweil die U-Haft für fünf Hooligans verlängert, die unter anderem für die Ausschreitungen am vergangenen Sonntag verantwortlich gemacht werden. Im Stadion war ein Sprengkörper explodiert, zwölf Menschen wurden dabei verletzt.

Vor dem Spiel wurde der Juve-Bus angegriffen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel