vergrößernverkleinern
Ein Mann platziert eine Blume hinter eine Gedenkplatte für die Opfer der Heysel-Katastrophe
Ein Mann platziert eine Blume hinter eine Gedenkplatte für die Opfer der Heysel-Katastrophe © Getty Images

Juventus Turin gedenkt anlässlich der 30. Jahrestages der Opfer der Heysel-Katastrophe in Brüssel. Die Italiener sehen eine "schwarze Seite für den ganzen Weltsport."

30 Jahre nach der Katastrophe im Brüsseler Heysel-Stadion hat der italienische Meister Juvents Turin den Angehörigen der 39 "unschuldigen Opfer" sein "tiefstes Mitgefühl" ausgesprochen.

Auf seine Homepage bezeichnete der Klub die Tragödie als traurigsten Tag in der Geschichte des Vereins. "Ein Tag der Feier ist zum traurigsten Tag unserer Geschichte geworden", hieß es auf der Webseite der Alten Dame.

"Das Unglück im Heysel-Stadion ist eine schwarze Seite für den ganzen Weltsport. Heute sind wir den Familien der Opfer besonders nahe. Seit diesem Unglück ist zwar viel, aber trotzdem immer noch nicht genug getan worden, um die Sicherheit in den Stadien zu stärken. Fußball ist ein Spiel und dürfte nie in Gewalt und vandalischen Akten ausarten", sagte Juve-Trainer Massimiliano Allegri bei einer Pressekonferenz.

Der langjährige Juve-Kapitän Alessandro Del Piero veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite ein Bild von Juve-Fans im Turiner Stadion, die ein Plakat mit den Namen der Heysel-Opfer und schrieb: "Damit wir Heysel nicht vergessen!"

Im Finale des Fußball-Europacups der Landesmeister war es am 29. Mai 1985 im Heysel-Stadion zu einer Massenpanik gekommen. Die meisten der 39 Todesopfer waren Juventus-Fans. Der italienische Rekordmeister gewann das Endspiel durch einen Treffer von Michel Platini mit 1:0.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel