vergrößernverkleinern
FC Dnipro Dnipropetrovsk v FC Sevilla - UEFA Europa League Final
Der überragende Mann des Europa-League-Finals: Carlos Bacca © Getty Images

Der frühere Champions-League-Gewinner AC Mailand hat sich am Donnerstag für insgesamt 38 Millionen Euro mit dem kolumbianischen Nationalspieler Carlos Bacca von Europa-League-Gewinner FC Sevilla und dem Brasilianer Luiz Adriano von Schachtjor Donezk verstärkt.

Für Bacca überwiesen die Lombarden 30 Millionen nach Spanien, wohingegen für Luiz Adriano angeblich nur nur acht Millionen Euro fällig werden.

Baccas Wechsel zu Milan hatte sich bereits seit mehreren Tagen abgezeichnet.

Beide Klubs bestätigten nunmehr unter Vorbehalt des obligatorischen Medizinchecks ihre Einigung auf den den Wechsel ohne Angaben weiterer Details. Italienischen Medienberichten jedoch soll der 28-Jährige, der der im diesjährigen Europa-League-Finale bei Sevillas 3:2-Erfolg gegen den ukrainischen Spitzenklub Dnjepr Dnjepropetrowsk mit zwei Treffern Matchwinner des spanischen Titelverteidigers war, in Mailand einen Vertrag bis 2019 erhalten.

Ebenfalls für den Angriff holte Milan Luiz Adriano. Der ebenfalls 28 Jahre alte Südamerikaner band sich noch ein Jahr länger als Bacca an die Rossoneri.

Bacca und Luin Afriano sind Mailands Zugänge Nummer zwei und drei für die neue Saison.

Vor dem Duo hatten der Ex-Champion schon den italienischen Nationalspieler Andrea Bertolacci vom Ligarivalen AS Rom für angeblich 20 Millionen Euro Ablöse verpflichtet. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel