vergrößernverkleinern
Antonio Pulvirenti gilt als einer der Drahtzieher der Manipulationsaffäre und greift sich ans Kinn
Antonio Pulvirenti gilt als einer der Drahtzieher der Manipulationsaffäre © Getty Images

Der italienische Zweitligist Catania Calcio soll nach dem Manipulationsskandal in die 3. Liga strafversetzt werden und mit einem Handicap von fünf Punkten starten.

Für Ex-Klubchef Antonio Pulvirenti und der ehemalige Geschäftsführer Pablo Cosentino, die als Drahtzieher der Manipulationsaffäre gelten, forderte der Chefankläger des italienischen Fußballverbandes FIGC, Stefano Palazzi, vom Verbandsgericht eine fünfjährige Berufssperre. Pulvirenti, der den Klub verkaufen will, kündigte daraufhin an, dass er sich ganz aus dem Fußballgeschäft zurückziehen werde.

Dies berichtete die römische Tageszeitung La Repubblica am Mittwoch.

Das Verbandsgericht wird am Donnerstag ein Urteil fällen.

Pulvirenti hatte zugegeben, insgesamt fünf Spiele in der vergangenen Saison für jeweils 100.000 Euro beeinflusst zu haben, um den Abstieg des Vereins aus der Serie B zu verhindern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel