vergrößernverkleinern
Udinese Calcio v AC Milan - Serie A
Mario Balotelli konnte mit einer starken Vorstellung überzeugen © Getty Images

Bei seinem Comeback in die Startelf trifft der Rückkehrer aus Liverpool nach wenigen Minuten zur Führung. Zwei Teamkollegen erhöhen, doch am Ende muss Milan zittern.

Der AC Mailand feiert die Wiederauferstehung von EM-Held Mario Balotelli.

Der im August zu den Lombarden zurückgekehrte Starstürmer brachte die Rossoneri am Dienstagabend mit einem Tor in der fünften Minute in Führung. Balotelli verwandelte im Auswärtsspiel bei Udinese Calcio einen Freistoß aus etwa 25 Metern direkt, Milan setzte sich mit 3:2 (3:0) durch.

"Das Duell gegen Udine bestätigt, das was man bereits geahnt hatte: Balotelli ist wieder super, sowohl wegen seiner Präsenz auf dem Platz, als auch wegen seiner physischen Kraft", lobte die Gazzetta dello Sport, die dem 25-Jährige die beste Note unter den Milan-Spielern gab. "Beeindruckend ist seine Haltung, die Leichtigkeit, mit der er die Mannschaft unterstützt und die Freude am Spiel", schrieb das Blatt.

Der für Eskapaden bekannte Stürmer scheint sich wiedergefunden zu haben. "Balotelli wird von den Rivalen provoziert, doch er reagiert nicht, er bleibt kalt, als würde er in einem Kühlschrank spielen", kommentierte der Corriere dello Sport.

Die weiteren Tore für Milan, das in der zweiten Halbzeit beinahe den Drei-Tore-Vorsprung verspielte, erzielten Giacomo Bonaventura (10.) und Cristian Zapata (45.). Keeper Diego Lopez rettete mit einer Parade in der 90. Minute den Dreier.

Der "neue" Balotelli übt sich in Bescheidenheit. "Wir haben alle gemeinsam bis zuletzt gekämpft und einen verdienten Sieg gefeiert. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Das ist die beste Antwort, auf jene, die schlecht über mich reden. Ich bin im Leben ganz anders, als ich in der Öffentlichkeit dargestellt wurde", sagte der ehemalige England-Legionär. 

Durch den dritten Sieg im fünften Spiel rückte Mailand zumindest vorübergehend auf Rang vier vor. Udinese rutschte nach der vierten Niederlage auf Platz 18 ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel