Video

Der Weltmeister trägt sich bei Juves Sieg erneut in die Torschützenliste ein. Auch Kevin-Prince Boateng hat Grund zum Jubeln. Lazio lässt in Bologna wichtige Punkte liegen.

Mit Weltmeister Sami Khedira in Torlaune bleibt Juventus Turin im italienischen Meisterrennen Spitzenreiter SSC Neapel auf den Fersen. Der Titelverteidiger besiegte am Sonntag Udinese Calcio 4:0 (4:0) und liegt weiter zwei Punkte hinter dem SSC (44) auf dem zweiten Rang in Lauerstellung.

Für Italiens Rekordmeister, der ab der 25. Minute nach der Roten Karte gegen Danilo in Überzahl spielte, traf Khedira (18.) im zweiten Spiel nacheinander und verbuchte sein drittes Liga-Tor. Paulo Dybala (15./26. Foulelfmeter) und Alex Sandro (42.) sorgten bereits vor dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse.

Joker Boateng sticht

Joker Kevin-Prince Boateng hat den AC Mailand derweil wieder näher an die Europapokalplätze geführt.

Der ehemalige Schalker steuerte gegen den AC Florenz in der  Schlussphase den Treffer zum 2:0-Endstand (88.) bei. Boateng erzielte im zweiten Einsatz seit seiner Rückkehr nach Mailand seinen ersten Treffer.

Carlos Bacca hatte Milan zuvor früh in Führung gebracht (4.).

Dank des Erfolgs liegen die Rossoneri nun mit drei Punkten Rückstand hinter dem AS Rom, der sich unter dem neuem Coach Luciano Spalletti gegen Schlusslicht Hellas Verona mit einem 1:1 (1:0) begnügen musste, auf Platz sechs. Der AC Florenz verpasste indes den Sprung auf Platz drei.

Klose bereitet Ausgleich vor

Lazio Rom, bei dem Miroslav Klose in Durchgang zwei mitwirken durfte, kam nach 0:2-Rückstand beim FC Bologna noch zu einem 2:2 (0:2).

Weltmeister Klose bereitete dabei den Treffer zum Endstand durch Senad Lulic (77.) vor.

Am Samstag hatte Neapel seine Tabellenführung mit dem 3:1 (2:1) gegen US Sassuolo Calcio untermauert, Verfolger Inter Mailand patzte hingegen beim 1:1 (1:1) bei Atalanta Bergamo und hat nun vier Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter.

Higuain-Show geht weiter

Gonzalo Higuain war mit zwei Toren (42. und 90.+3) der Matchwinner für Neapel und kommt in der Serie A in dieser Saison schon auf 20 Treffer. Zuvor hatte José Callejón (19.) den frühen Rückstand durch Diego Falcinelli (3., Elfmeter) ausgeglichen.

Der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Profi Ciro Immobile feierte ein erfolgreiches Comeback. Bei seinem zweiten Gastspiel im Trikot des FC Turin erzielte der 25 Jahre alte Angreifer am Samstag beim 4:2 (3:1) in der neunten Minute einen Treffer gegen Frosinone Calcio.

Zuletzt hatte der zunächst bis zum Saisonende von Europa-League-Sieger FC Sevilla ausgeliehene Spieler am 11. Mai 2014 für Torino getroffen. "Immobile hat der Mannschaft Qualität und Spaß beim Spiel beschert", kommentierte Turins Coach Giampiero Ventura.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel