Video

Juventus gewinnt gegen Inter Mailand und festigt die Spitze, doch Khedira steht im Kreuzfeuer der Kritik. Die Presse lässt kein gutes Haar am Weltmeister.

Weltmeister Sami Khedira ist bei den italienischen Medien erneut ins Kreuzfeuer der Kritik geraten.

"Zögerlich! Khedira scheint sich von seiner letzten Verletzung nicht erholt zu haben", schrieb die Gazzetta dello Sport nach dem 2:0 (0:0)-Erfolg des italienischen Meisters und Tabellenführers Juventus Turin gegen Inter Mailand.

Schlechte Note aller Juve-Spieler

Bereits nach dem 2:2 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Bayern München am vergangenen Dienstag hatte Mittelfeldspieler Khedira vernichtenden Kritiken hinnehmen müssen. Gegen Mailand erhielt der 28-Jährige in der Gazzetta die schlechteste Noten aller Juve-Spieler. Khedira war in der 77. Minute durch Stefano Sturaro ersetzt worden.

"Khedira steigert sich nur etwas in der zweiten Halbzeit, als die Leistungen seines Gegenspielers Geoffrey Kondogbia eklatant nachließen", kommentierte Corriere dello Sport und La Repubblica urteilte: "Er wirkte völlig verunsichert und stand im Schatten von Kondogbias Muskeln."

Leonardo Bonucci (47.) und Alvaro Morata (84., Foulelfmeter) erzielten die Treffer der Turiner.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel