Video

Inter Mailand setzt sich nach Anlaufschwierigkeiten gegen Abstiegskandidat Sampdoria durch. Luca Toni ebnet Hellas in einem umkämpften Stadtduell mit Chievo den Weg.

Inter Mailand hat am 26. Spieltag der Serie A einen souveränen Arbeitssieg eingefahren.

Gegen den Abstiegskandidaten Sampdoria Genua setzte sich die Nerazzurri mit 3:0 (1:0) durch und schoben sich in der Tabelle zumindest vorübergehend am AS Rom vorbei auf Platz vier.

Die Roma kann am Sonntag gegen US Palermo aber wieder nachziehen (ab 20.40 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVETICKER)

Danilo D'Ambrosio brachte Inter, das bis dahin kaum Torgefahr erzeugen konnte, in der 23. Spielminute in Front. Der Brasilianer Joao Miranda erhöhte zwölf Minuten nach Wiederanpfiff per Kopfball zum vorentscheidenden 2:0. 

Für den dritten Inter-Treffer sorgte Mauro Icardi (73.), kurz vor Abpfiff markierte Fabio Quagliarella den bedeutungslosen Anschlusstreffer (92.). Es war der erste Sieg der Mailänder in den letzten drei Spielen.

Auf der Tribüne gaben sich mit dem ehemaligen Weltklasse-Kicker Ronaldo und dem Startrainer Jose Mourinho zwei frühere Inter-Größen die Ehre. Mourinho befindet sich derzeit auf Jobsuche, eine Rückkehr nach Mailand hat er aber bereits ausgeschlossen.

Toni führt Hellas zum Derby-Dreier

Zuvor hatte bereits Hellas Verona dank Luca Toni einen knappen Derbysieg gefeiert.

Das Team des ehemaligen Bundesliga-Torjägers setzte sich im Stadtduell mit 3:1 (1:0) durch und feierte damit den ersten Dreier in den letzten vier Spielen.  

Toni vergab in der 29. Spielminute einen Elfmeter, traf jedoch im Nachschuss zur Führung. Giampaolo Pazzini erhöhte in Durchgang zwei für die Heimmanschaft (57.), ehe Sergio Pellissier ebenfalls per Elfmeter zum Anschluss einnetzte (72.).Vangelis Moras hatte zuvor im Strafraum ein Foul begangen und war mit einer Gelb-Roten des Platzes verwiesen worden.

Hellas musste aber nicht lange in Unterzahl spielen, da mit Nicholas Federico Spolli nach zwei Gelben Karten bei Chievo ebenfalls ein Spieler vorzeitig den Gang in die Kabine antreten musste (79.).

Für die endgültige Entscheidung sorgte Artur Ionita in der fünften Minute der Nachspielzeit.

Trotz des Sieges bleibt Hellas weiterhin Schlusslicht der Serie A und ist noch sieben Punkte von Sampdoria und dem  rettenden Ufer entfernt. Chievo rangiert auf Platz 12.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel