vergrößernverkleinern
Miroslav Klose beendete mit einem Doppelpack für Lazio Rom seinen Torfluch
Miroslav Klose beendete mit einem Doppelpack für Lazio Rom seinen Torfluch © Getty Images

Lazio-Torjäger Miroslav Klose bricht seinen Torfluch und die italienischen Gazetten geraten ins Schwärmen. Der "Mythos Miro" ist zurück.

Miroslav Klose hat auch auf seine "alten Tage" nichts von seiner Torgefährlichkeit eingebüßt: Beim 2:0 (0:0) von Lazio Rom gegen Atalanta Bergamo war der 37-Jährige mit einem Doppelpack der Matchwinner für den Hauptstadtklub.

"Mir ist mit diesen Treffern förmlich ein Stein vom Herzen gefallen. Ein Tor in der Serie A hat mir sehr gefehlt", kommentierte der Weltmeister, der die Teamleistung hervorhob: "Wir haben bewiesen, dass wir eine geschlossene Mannschaft sind. Wir haben alle zusammen für den Sieg gekämpft. Jetzt müssen wir an die Europa League denken, an das Rückspiel gegen Sparta Prag. Wir müssen unbedingt die Qualifikation schaffen."

Letztmals hatte Klose, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, in Italiens höchster Spielklasse am 31. Mai 2015 getroffen. In der laufenden Spielzeit stand für den Angreifer bis dato lediglich ein Tor in der Europa League zu Buche.

Wie es mit ihm weitergehen wird bei Lazio ist noch unklar. "Ich werde dieses Jahr meine fünfte Saison bei Lazio beenden. Ich bin stolz, Teil der Geschichte dieses Klubs und dieser Stadt zu sein", äußerte der WM-Rekord-Torschütze, der laut italienischen Medien eine Fortsetzung seiner Karriere in der nordamerikanischen Profiliga MLS winkt.

"Endlich bricht Miro das Eis und schafft einen Doppelpack. Er strengt sich wie ein Teenager im ersten Spiel als Profi an", lobte die Gazzetta dello Sport den Routinier, den das Blatt als Spieler des Tages würdigte.

"Lazio-Boom im Zeichen Kloses. Eine Nacht als beispielhafter Kapitän: Die Tifosi feiern nur ihn", berichtete der Corriere dello Sport über den WM-Rekord-Torschützen. "Der Mythos Miro ist wieder zurück", schrieb die römische Tageszeitung Il Messaggero.

"Klose wacht mit dem Frühlingswind auf, er rennt wie ein Jugendlicher und verdient die Standing Ovation der Fans im Stadio Olimpico, weil er die Mannschaft in einem schwierigen Moment wie kein Zweiter unterstützt", urteilte der Corriere dello Sport.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel