Video

Bondscoach Danny Blind verzichtet für die kommenden Länderspiele auf Klaas-Jan Huntelaar. Nur ein Bundesliga-Profi wird ins niederländische Nationalteam berufen.

Ohne Schalke-04-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar bereitet sich die niederländische Nationalmannschaft auf die drei Länderspiele gegen Irland (27. Mai), Polen (1. Juni) und Österreich (4. Juni) vor.

Bondscoach Danny Blind berief in seiner Vorauswahl von 31 Spielern Bast Dost (VfL Wolfsburg) als einzigen Bundesliga-Profi.

Vor der Bekanntgabe der Vorauswahl führte Blind nach einem Bericht der Tageszeitung De Telegraaf ein langes Telefongespräch mit Huntelaar. Dabei erklärte ihm Blind die Gründe für die Nichtnominierung.

Er habe jedoch auch deutlich gesagt, dass er wisse, was Huntelaar für die Elftal bedeute. Das könnte ein Hinweis sein, dass der Bondscoach den Hunter noch nicht als Oranje-Nationalspieler abgeschrieben hat.

Blind will die Spiele gegen die Europameisterschaftsteilnehmer nutzen, um Neulinge zu testen. So kann es gut sein, dass Huntelaar im September, wenn die WM-Qualifikation beginnt, wieder berufen wird.

Bereits bei den letzten Oranje-Länderspielen gegen Frankreich und England wurde deutlich, dass Huntelaar in der Stürmer-Hierarchie zurückgefallen war. Blind bevorzugte Vincent Janssen (AZ Alkmaar) und Luuk de Jong (PSV Eindhoven).

Auch ist bekannt, dass Blinds Assistent Marco van Basten in seiner Zeit als Bondscoach kein Huntelaar-Fan gewesen war. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel