vergrößernverkleinern
Der betrunkene Unparteiische Marek Pilny in Tschechien
Der betrunkene Vierte Offizielle Marek Pilny (l.) wurde von Ordnern aus dem Innenraum geführt © Imago

Zwei betrunkene Unparteiische sorgen in Tschechiens erster Liga für einen Eklat, einer soll sogar während des Spiels uriniert haben. Beiden drohen drastische Strafen.

In der tschechischen Synot Liga haben zwei betrunkene Unparteiische bei der Partie zwischen FK Pribram und Slavia Prag für einen Eklat gesorgt.

Der Vierte Offizielle Marek Pilny und Torrichter Jiri Jech waren bei dem Spiel zwischen den abstiegsbedrohten Gastgebern und dem Fünften der höchsten tschechischen Spielklasse ganz offensichtlich nicht mehr Herr ihrer Sinne.

In einer Stellungnahme erklärte der tschechische Fußballverband FACR, Pilny sei "sichtlich betrunken" gewesen, Jech habe "angeblich während des Spiels uriniert".

Pilnys kurioses Verhalten an der Seitenlinie wurde auf Video festgehalten. In der Stellungnahme des FACR heißt es dazu, Pilny habe Probleme gehabt, das Gleichgewicht zu halten und "lief hinter dem Linienrichter her, während er dabei seine Bewegungen imitierte".

Der betrunkene Unparteiische wurde schließlich noch während des Spiels von einem Ordner aus dem Innenbereich des Stadions geführt.

Sowohl Pilny als auch Jech droht neben disziplinarischen Maßnahmen auch der Verlust ihrer Schiedsrichter-Lizenz.

"Sie waren nicht angeheitert, sie waren betrunken", betonte FACR-Boss Miroslav Pelta und erklärte: "Sie existieren für uns nicht mehr."

Pelta kündigte darüber hinaus an, dass auch Schiedsrichter Emanuel Marek und seine beiden Assistenten bis zum Saisonende suspendiert würden, weil sie den Vorfall nicht verhindert hätten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel